DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 26.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Kulturwirtschaft als Motor für die Stadt

Die Grüne Stadtratsfraktion setzt ihre im Vorjahr unter dem Leitgedanken “Kreative Stadt” begonnenen Bemühungen um eine kulturelle Weiterentwicklung Augsburgs, die auch positive Auswirkungen auf das wirtschaftliche Leben habe, fort.

Die “Kreative Stadt” war nicht nur im Kommunalwahlkampf ein Hauptthema der Grünen. Im Oktober des vergangenen Jahres fand im Augsburger Glaspalast eine Diskussionsrunde mit illustrer Besetzung statt, die sich mit dem Thema Kreativität in der Stadt, Kulturwirtschaft und Industriekultur und dem richtigen Weg dorthin eingehend befasste. Professor Karl Ganser, prominenter Stadtplaner, der sich in Augsburg der Einbindung des Industriedenkmals Gaskessel in das kulturelle wie wirtschaftliche Stadtleben angenommen hat, machte kritische Anmerkungen zur herkömmlichen Wirtschaftsförderung und zeigte die Vorteile einer Förderung der Kulturwirtschaft auf, die zusätzlichen kulturellen Glanz mit dem “Talent der besonderen Standortwerbung” darstelle.

An dieser Stelle will die Grüne Stadtratsfraktion nun mit einer Veranstaltung anknüpfen und die wirtschaftliche Kraft der Kultur erörtern. Als Diskussionsgrundlage sei ein mit Hilfe der IHK auszuarbeitender Kulturwirtschaftsbericht erforderlich, der aufzeige, welche wirtschaftlichen Funktionen der Kulturbereich heute schon habe. Dieser würde wichtige Hinweise auf das Entwicklungspotenzial geben.

29. Oktober 2008: Podiumsdiskussion “Kreative Stadt” im H2

» Kreativität braucht Freiräume

» Dokumentation “Kreatives Augsburg” vom 29.10.2008 (pdf 2,1 MB)