DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 18.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Kulturbeirat empfiehlt Rettungsprogramm für die Augsburger Kultur

Der Kulturbeirat der Stadt Augsburg empfiehlt der Stadt, ein Rettungsprogramm für die Augsburger Kultur aufzulegen

Damit die Kunst nicht untergeht: Kulturbeirat fordert Rettungsprogramm Grafik © DAZ

Das hat der Beirat im Umlauf-Verfahren einstimmig beschlossen. „Was in der Kultur einmal wegbricht, lässt sich so schnell nicht wiederaufbauen. Damit die Kulturstadt Augsburg nach Corona nicht vor einem Scherbenhaufen steht, braucht es eine gemeinsame Kraftanstrengung von Bund, Freistaat und der Stadt.“, sagt Vorsitzender Korbinian Grabmeier.
Die Mindereinnahmen der städtischen Einrichtungen müssen nach Auffassung des Beirats aufgefangen werden. Für die freie Kulturszene empfiehlt der Beirat die Einrichtung eines städtischen Rettungsfonds nach dem Vorbild der Stadt Köln. Im Gremium besteht Einigkeit: “Es gilt jetzt positive Signale zu senden und die Betroffenen aus Kunst und Kultur mutig und tatkräftig zu unterstützen. Gedankenspiele, die Kultur bei der Stadt in ein anderes Referat miteinzugliedern, sind nun erst recht nicht mehr angezeigt. Mehr denn je brauchen wir jetzt eine starke Kulturpolitik!”, so Susi Weber, stellvertretende Vorsitzende des Beirats.