DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 25.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Kulturausschuss: Weitzel sagt Telefonkonferenz ab

Augsburgs Kulturreferent Thomas Weitzel sagte gestern eine anberaumte Telefonkonferenz mit den Mitgliedern des Kulturausschusses ab. Die Begründung ist in der langen Geschichte der Stadt Augsburg einzigartig und voller Bitternis. 

© DAZ

“Aufgrund der aktuellen Entwicklungen wird es mir bedauerlicherweise nicht mehr möglich sein, Einfluss auf künftige  Weichenstellungen im Kulturbereich zu nehmen. Insofern erachte ich die geplante Telefonkonferenz für zukunftsgerichtete Vorhaben nicht mehr für zielführend. Vielmehr werde ich in den kommenden Tagen und am Rande des letzten Stadtrates in der kommenden Woche die Gelegenheit nutzen, um mich persönlichen für die Zusammenarbeit in den vergangenen sechs Jahren zu bedanken.”

So Thomas Weitzel, der als amtierender CSU-Referent gehen muss, weil die neue Stadtregierung eine offensivere Kulturpolitik will, sich Weitzel durch seinen Führungsstil mächtige Feinde erschaffen hat und auf der CSU-Liste als amtierender Referent von Platz 9 auf Platz 15 zurück gewählt wurde.