DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 23.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Kulturausschuss: Förderung für Bluespots Productions

In seiner gestrigen Sitzung bewilligte der Kulturausschuss der Stadt Augsburg für das Theaterensemble Bluespots Productions e.V. insgesamt 13.080 Euro Fördergelder für das laufende Jahr.

"Baal badet" - So der Titel einer Baal-Inszenierung von Bluespot Productions im Rahmen des 2012er Brechtfestivals

"Baal badet" - So der Titel einer Baal-Inszenierung von Bluespot Productions im Rahmen des 2012er Brechtfestivals


Die Fördersumme setzt sich zusammen aus einer einmaligen „projektbezogenen Förderung“ in Höhe von 3.580 Euro über den Nachtragshaushalt der Stadt sowie einer Förderung der stadteigenen „Karl Häusler Kulturstiftung“ in Höhe von 9.500 Euro. Die Förderung wurde damit begründet, dass es sich um ein junges Ensemble handle, „das ästhetisch innovative und multimediale Theatererfahrungen kreiert“. Weiter heißt es in der Begründung im Beschlussvorschlag wörtlich: „Bluespots Productions e.V. trägt mit seinem Theaterverständnis und mit seinen Inszenierungen zu einer Bereicherung der urbanen Kultur bei, die in dieser Form kein anderer Akteur in Augsburg leistet. Im Sinne eines erweiterten Kulturbegriffes ist das Ensemble von Bluespots Productions ein unverzichtbares Segment in der Augsburger Kulturlandschaft.“ Mit dieser gewagten These wollte sich im Kulturausschuss niemand ernsthaft auseinandersetzen. Dimitrios Tsantilas (CSM) stimmte dagegen, weil er kein anderes Fördersystem als „Prinzip Gießkanne“ bei Kulturreferent Grab erkennen könne. Im Jahr 2014 ist damit zu rechnen, dass der Förderantrag des „jungen Theaterensembles“ in Höhe von 50.000 Euro als dauerhafte Förderung über eine feste Haushaltsstelle bewilligt wird.