DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 27.01.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Kreativer Protest für globale Klimagerechtigkeit

Die Klimagruppen von Attac-Augsburg und Greenpeace-Augsburg rufen am Samstag, den 4. Dezember zu einer Demonstration und Kundgebung für globale Klimagerechtigkeit und gegen die Laufzeitverlängerung der AKW´s auf.

Klima-Demo 2009 – Bild: Attac-Augsburg

Anlass ist die Weltlimakonferenz im mexikanischen Cancun, die am 29. November begonnen hat. Die beiden Verbände warnen vor einem Scheitern der Nachfolgekonferenz von Kopenhagen. Bruno Marcon von Attac: „Kosmetische Korrekturen reichen schon längst nicht mehr aus. Auswirkungen der Klimakatastrophe zeigen sich heute schon, sowohl in extremen Wetter- und Naturereignissen, als auch in immer tiefer werdenden sozialen Verwerfungen wie Flucht und Hunger. Wir brauchen globale Klimagerechtigkeit.“

Auch die Atomkraft ist Thema des friedlichen Protestes. Die beiden Regionalgruppen von Attac und Greenpeace lehnen entschieden den Beschluss der Bundesregierung zur Laufzeitverlängerung der AKW´s ab. Die Laufzeitverlängerung wird als „reine Gelddruckmaschine“ für die Energiekonzerne gesehen. Jana Lintzenkirchner von Greenpeace-Augsburg dazu: „Kernkraft ist keine Brückentechnologie. Die schwer regelbaren Großkraftwerke blockieren vielmehr einen zunehmenden Anteil von Angeboten der erneuerbaren Energien. Kernkraft macht den Strom teurer und hinterlässt für unzählige Generationen giftigen Atommüll.“

Klima-Demo

Samstag, 4. Dezember, 14 Uhr

Treffpunkt: Holbeinplatz in der Altstadt