DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 24.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Konzertreihe: „Steinklang – Geschichte einer Stadt“ im Maximilianmuseum

Die Konzertreihe „Steinklang – Geschichte einer Stadt“ wird wieder aufgeführt.

“Antike Säulen, Skulpturen und Schmuckstücke aus römischer Zeit und das hohe, hallende Sakralgebäude erzeugen eine meditativ-zeremonielle Atmosphäre, die weniger vom Zusammenwirken, als vielmehr vom gegensätzlichen Aufeinandertreffen der verschiedenen Elemente lebt. Das paradoxe Ergebnis ist, dass man sich in Augsburg selten so modern, so am Puls der Zeit, so großstädtisch fühlt, wie in den intensiven musikalischen Momenten dieses Nachmittags inmitten der steinerne Zeugen einer zweitausendjährigen Geschichte. Die schwebenden Töne der Steininstrumente werden wieder und wieder von den Wänden zurückgeworfen und sorgen für nie gehörte akustische Sensationen: Manchmal scheint der singende Ton direkt im Ohr zu entstehen, selten hat man Musik so körperlich als einen unmittelbaren Kitzel am Trommelfell empfunden”, so schrieb Frank Heindl in der DAZ über die Uraufführung 2009. Die Wiederaufnahme der Konzertreihe „Steinklang – Geschichte einer Stadt“ von Wolfgang Lackerschmid findet bis Sonntag, 18. September täglich (außer montags) um 16 Uhr im Viermetzhof des Maximilianmuseums (Fuggerplatz 1) statt. Das Konzert dauert jeweils zirka 35 Minuten. Der Eintritt beträgt 5 Euro.