DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 27.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Kongress am Park: Kommt die Tiefgarage?

Wenn es nach der CSU-Stadtratsfraktion geht, soll in unmittelbarer Nachbarschaft der Kongresshalle eine städtische Tiefgarage mit 300 Plätzen errichtet werden, als Ersatz für das im November großteils geschlossene Parkhaus neben dem Hotelturm.

Geplante Tiefgarage Kongress am Park, visualisiert im Augsburger Stadtmodell

Einen entsprechenden Antrag präsentierten CSU-Fraktionschef Bernd Kränzle, Wirtschaftsreferentin Eva Weber und OB Kurt Gribl am gestrigen Donnerstag den Medien. Aufgrund eines Streits innerhalb der Eigentümergemeinschaft des bisherigen Parkhauses ist dessen Zukunft mehr als ungewiss (DAZ berichtete). OB Kurt Gribl, der die Eigentümer im September zu einem Runden Tisch versammelt hatte, zog gestern eine ernüchternde Bilanz: Die Gemeinschaft sei hoffnungslos zerstritten, eine Einigung sei nicht absehbar. “Es gibt juristisches Potenzial für Generationen von Anwälten”, so Gribl. Die 300 über eine Dienstbarkeit gesicherten Stellplätze, die eigentlich für den Kongress am Park zur Verfügung stehen sollten, würden als Faustpfand gehandelt, “ein Tanz, auf den ich mich nicht einlasse”.

Nun soll eine Tiefgarage zwischen Kongresshalle und Gögginger Straße das Stellplatzproblem materiell lösen. Erste Voruntersuchungen sowie Gespräche mit dem Dorint-Hotel, dessen Direktor Peter Bertsch ebenfalls am Pressetermin teilnahm, haben bereits stattgefunden. Das Hotel benötigt selbst dringend 150 Parkplätze. Derzeit stehen aber nur knapp 100 in den Untergeschossen des geschlossenen Parkhauses zur Verfügung, und auch diese nur noch befristet. Dorint wäre deshalb bereit, im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft gemeinsam mit der Stadt zu investieren.

“Klares Signal in Richtung Eigentümergemeinschaft”

Der jetzt anvisierte Standort bietet sich laut Gribl aus verschiedenen Gründen an: Das Grundstück gehört komplett der Stadt. Der Vorplatz am Eingang zur Kongresshalle muss bezüglich Wegebeziehungen und Gestaltung sowieso angefasst werden. Außerdem ist er bis auf zwei 80-jährige Eschen, deren Erhalt geprüft werden soll, frei von Baumbestand. Auch ist ein direkter unterirdischer Zugang ins Foyer der Kongresshalle und ins Dorint-Hotel möglich. Drei Etagen mit jeweils 100 Parkplätzen auf 2.800 qm Fläche könnten gebaut werden, bei entsprechender privater Co-Finanzierung auch mehr. Den Schuh, dass durch die Tiefgarage mehr Individualverkehr in die Stadt gezogen werde, wollte sich der OB gestern nicht anziehen: “Hier geht es nicht um Parkplätze für die Innenstadt, sondern für eine bestimmte Einrichtung”.

Bald wieder Baustelle? Der Eingangsbereich von Kongress am Park im April 2012

Bald wieder Baustelle? Der Eingangsbereich von Kongress am Park im April 2012


Das Vorhaben sei ein klares Signal in Richtung der zerstrittenen Eigentümergemeinschaft, so Gribl. Komme von dort ein umsetzbarer Alternativvorschlag, sei man gerne bereit, diesen noch aufzugreifen. Der letzte Zeitpunkt, bis zu dem die Alternative angeboten werden könne, sei allerdings, wenn für die Tiefgarage Vollzugsreife vorliege. Das könnte schon bald der Fall sein: Geht es nach der CSU, soll die Verwaltung schnellstmöglich die technische Realisierbarkeit, den Erhalt des vorhandenen Baumbestands und die Finanzierung unter maximaler Ausschöpfung von Zuschussmitteln aus der Parkraumrücklage prüfen. Geplant werden soll dann im Jahr 2014, Fertigstellung könnte 2015 sein. Bis dahin soll das Dorint nicht im Regen stehen: “Wir werden Ihnen mit allen denkbaren Interimslösungen über die Zeit helfen”, so der Oberbürgermeister gestern zu Hoteldirektor Peter Bertsch.