Medici
Grenzgänger
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 19.01.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Kongress am Park: AfD begrüßt Pläne für Tiefgarage

Gegenfinanzierung muss aber schnell geklärt sein

Der Kreisverband Augsburg der Alternative für Deutschland begrüßt den Vorschlag der CSU, bei der Kongresshalle eine Tiefgarage zu errichten. In Anbetracht der katastrophalen Parkbedingungen für Kongress- und Veranstaltungsbesucher sieht Thomas Lis, OB-Kandidat der AfD, dringenden Handlungsbedarf.

Die geplante Tiefgarage Kongress am Park im Augsburger Stadtmodell

„Schon in der Zeit der großen Umbauplanung war doch die kommende Parkmisere zu erahnen. Zu einem Kongresszentrum gehören ausreichend Parkplätze, die trockenen Fußes zu erreichen sind,“ so Lis. Sich bei einem solch großen Projekt auf Parkplätze eines in sich zerstrittenen Betreiberkonsortiums zu verlassen, sei sehr fahrlässig gewesen, wie sich jetzt bestätige.

Da im städtischen Haushalt keinerlei Mittel für das Parkhaus vorgesehen seien, will die AfD die Finanzierungsvorstellungen der Stadtregierung sehr genau beobachten. Streichungen im Sozialen Bereich oder auch zu Lasten des Radverkehrs lehnt die AfD ab.

Innenstadt würde für auswärtige Besucher attraktiver

Im Gegensatz zu OB Kurt Gribl, der bei der Projektvorstellung am vergangenen Donnerstag der Tiefgarage keine Rolle als Parkraum für die Innenstadt zugedacht hatte, sieht die AfD die Chance, damit die Erreichbarkeit der Innenstadt für Auswärtige zu verbessern: Die Straßenbahnanbindung sei optimal. Durch günstige Parktarife und eventuell einen integrierten ÖPNV-Fahrschein könne die Augsburger Innenstadt attraktiver für auswärtige Besucher werden und durch die bessere Auslastung die Wirtschaftlichkeit des Parkhauses optimiert werden.



Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche