DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 23.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Kommunalwahl: Erste Prognose sieht CSU und Gribl weit vorne

Das erste Umfrageergebnis, das angeblich nach seriösen demoskopischen Kriterien durchgeführt wurde, ist auf dem Markt.

Eine Stimme Mehrheit für die bisherige Regierung: Ergebnis der GMS-Blitzumfrage zur Kommunalwahl 2014

Eine Stimme Mehrheit für die bisherige Regierung: Ergebnis der GMS-Blitz­umfrage zur Kommunalwahl 2014


Das Resultat beinhaltet zwei große Überraschungen: das gute Abschneiden von Pro Augsburg (10%) und das schlechte Abschneiden der CSM (1%). Für die Augsburger Grünen (9%) dürfte das Ergebnis ebenfalls, falls es sich am Wahlabend ähnlich abbilden sollte, eine Niederlage bedeuten. Die SPD (28%) wäre laut der gestern Abend erschienenen, von a.tv und Hitradio rt1 in Auftrag gegebenen Umfrage bei ihrem historischen Tiefstand von 1990 angekommen. Die CSU würde mit 38 Prozent die größte Fraktion stellen und die AfD (4%) würde mit mindestens 2 Sitzen, womöglich in Fraktionsstärke (3 Sitze) ins Augsburger Rathaus einziehen.

Für alle politischen Beobachter der Stadt bedeutet der Umfragewert von Pro Augsburg (10%) eine große Überraschung. Die ÖDP (2%) würde doppelt so stark abschneiden wie die CSM, die FDP (2%) ebenfalls. Letzteres erscheint ziemlich unwahrscheinlich, weil diese Ergebnisse in keinster Weise das Leistungsvermögen und auch nicht die politische Präsenz der Parteien abbilden. Die Freien Wähler landen bei 2 Prozent, die Polit-WG bei einem Prozent, die Linken bei 3 Prozent.

In Ratssitze umgemünzt würde das bedeuten, dass die kleinen Parteien (CSM, FDP,  ÖDP, Polit-WG, FW) einen Sitz bekommen, die Linken zwei Sitze, die AfD 2 bis 3 Sitze, die Grünen 5 Sitze, Pro Augsburg 6 Sitze, die SPD 17 Sitze, die CSU 23 Sitze. Bei der OB-Frage zeichnete sich in der Umfrage ab, dass Kurt Gribl mit 49 Prozent in die Stichwahl muss, diese aber haushoch gegen Stefan Kiefer gewinnt: mit 67 zu 33 Prozent.