DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 23.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Kommunalwahl: CSU-Liste in den Wehen

Die SPD und die Grünen haben ihre Stadtratslisten für die Kommunalwahl 2014 bereits erstellt. Am kommenden Samstag zieht die CSU nach. Der erste Listenentwurf ist gestern bekannt geworden.

CSU-Stadträte auf den hinteren Listenplätzen: Josef Hummel (Platz 31) ...

Josef Hummel (Platz 31) ...


Die ersten langen Gesichter und erkaltete Herzen gab es Ende April bei der Listenaufstellung der SPD: Oliver Gundlach und Klaus Kirchner sorgten im Nachgang für großen Ärger, weil sie ihren vorgesehenen Listenplatz als Kränkung empfanden. Bei den Grünen wurde jeder Platz einzeln abgestimmt und am Ende waren Simon Pflanz und Raphael Brandmiller enttäuscht und wollten nach verlorenen Abstimmungen gar nicht mehr auf die Liste. Mit Spannung wird nun die Aufstellungsversammlung der Augsburger CSU am kommenden Samstag (ab 9 Uhr) im Kolpinghaus in der Frauentorstraße 29 erwartet.

Eva Weber ganz vorne dabei

... und Daniela Dafler (Platz 32)

... und Daniela Dafler (Platz 32): Amtierende CSU-Stadträte auf den hinteren Listenplätzen


Wie bereits mehrfach berichtet, hat Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU) hinter den Kulissen dafür gekämpft, dass seine Nominierung zum Oberbürgermeister nach der Listenaufstellung der CSU stattfindet. Hintergrund dieses veränderten Fahrplans: Kurt Gribl wollte seine Position beim Poker um die Listenplätze stärken. Immerhin könnte Kurt Gribl in letzter Sekunde noch zur CSM springen, falls die CSU-Spitze zu wenig auf die Vorstellungen des Oberbürgermeisters einginge, so die qualifizierten Spekulationen der Augsburger Presse. Danach sieht es aber nicht aus. Rolf von Hohenhau und Bernd Kränzle gelten wegen der Leserbrief-Affäre als geschwächt. Die derzeit kursierende Liste der CSU gilt dennoch als hart verhandeltes Gemeinschaftswerk von Hintersberger, von Hohenhau, Kränzle, Ullrich und Kurt Gribl, dessen Idee, die aktuellen CSU-Referenten vorne auf der Liste zu platzieren, sich offenbar im Wahlkampf-Gremium der CSU durchsetzen konnte. Die aktuelle Wirtschaftsreferentin der CSU, Eva Weber, führt die fünfköpfige CSU-Referenten-Riege mit Platz 4 an, Sozialreferent Max Weinkamm schließt sie mit Platz 11 ab.

Aktuelle Stadträte in hinteren Gefilden

Iris Steiner

Iris Steiner


Auffallend ist auch, dass einige aktuelle CSU-Stadträte weit hinten gelandet sind: Leo Dietz auf Platz 23, Erwin Gerblinger auf Platz 27, Josef Hummel (31) und Daniela Dafler (32). Eine kleine Überraschung ist auch der Sachverhalt, dass die ehemalige Kultur­koordinatorin Iris Steiner auf der Liste ist (Platz 28). Die folgende Liste werde in der CSU in den kommenden Tagen noch intensiv verhandelt werden, wie es aus Parteikreisen hieß. Die ersten 32 Plätze der sich derzeit in Geburtswehen befindlichen CSU-Liste:

1 Kurt Gribl 17 Peter Uhl
2 Bernd Kränzle 18 Florian Zach
3 Johannes Hintersberger 19 Günter Göttling
4 Eva Weber 20 Hedwig Müller
5 Rolf von Hohenhau 21 Juri Heiser
6 Andreas Jäckel 22 Michael Bernicker
7 Gerd Merkle 23 Leo Dietz
8 Ingrid Fink 24 Hannelore Köppel
9 Hermann Köhler 25 Horst Hinterbrandner
10 Rainer Schaal 26 Gerd Koller
11 Max Weinkamm 27 Erwin Gerblinger
12 Claudia Haselmeier 28 Iris Steiner
13 Jürgen Schmid 29 Oliver Heim
14 Thorsten Große 30 Volker Ullrich
15 Ralf Schönauer 31 Josef Hummel
16 Katja Scherer 32 Daniela Dafler
Aufstellungsversammlung und Kommunalwahlrecht



Die Durchführung der Aufstellungsversammlung ist im Gemeinde- und Landkreiswahlgesetz sowie in der Gemeinde- und Landkreiswahlordnung geregelt. Zur Versammlung muss spätestens drei Tage zuvor schriftlich oder durch öffentliche Ankündigung geladen werden, die Teilnehmer müssen Anhänger der Partei, im Fall einer Delegiertenversammlung Delegierte sein. Jeder Teilnehmer ist vorschlagsberechtigt. Jedem Kandidaten muss eine angemessene Redezeit eingeräumt werden. Es kann über Einzelpersonen oder eine vorbereitete (Teil-)Liste abgestimmt werden, die Abstimmung ist geheim. Maximal 60 Personen können aufgestellt werden, ebenso viele, wie der Stadtrat Sitze hat.



» Gemeinde- und Landkreiswahlgesetz (Auszug; pdf 40 kB)

» Gemeinde- und Landkreiswahlordnung (Auszug; pdf 40 kB)