Wendejahre
Maximilian I.
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 17.06.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Keine Wasserwirtschaft ohne Vermessung

Vortrag am 7. Mai im Rathaus im Rahmen der UNESCO-Welterbe-Vortragsreihe

Vermessungsplan vom Hochablass aus dem Jahr 1762 (Bild: Geodatenamt der Stadt Augsburg)

Augsburg bewirbt sich mit seinem weltweit einzigartigen Wassermanagement-System um die Auszeichnung als UNESCO-Welterbe. Möglich waren die römischen und die reichsstädtischen Wasserbauten nur mit einer für die damalige Zeit ausgereiften Vermessungstechnik und Kartografie. Eindrucksvolle Karten und Pläne sowie Grenz- und Quellsteine zeugen noch davon. Außerdem spiegelt sich die historische Wasserwirtschaft bis heute im Kataster und auf Straßenschildern wider. Darüber referiert Wilfried Matzke, Leiter des städtischen Geodatenamtes, im Rahmen der UNESCO-Welterbe-Vortragsreihe. Los geht es am Dienstag, 7. Mai, um 18.30 im Rathaus, Oberer Fletz. Der Eintritt ist frei.



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche