DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 28.01.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Kahn: „Plärrerausstieg nach Bruchlandung“

Der Verzicht von Feinkost Kahn auf eine Standplatzbewerbung für den diesjährigen Augsburger Herbstplärrer hat nach Auskunft von Andreas Kahn damit zu tun, dass sich Feinkost Kahn nicht weiter im Zentrum einer politischen Diskussion befinden möchte.

„Dass das in die Politik muss“, so Andreas Kahn, „war mir nicht bewusst“. Andreas Kahn äußerte sich gestern gegenüber der DAZ, dass er es bedauere, dass dem Unternehmen eine Verquickung seines Kongresshallen-Engagements mit der Bewerbung für einen Plärrerstandplatz „angedichtet“ wurde. „Beide Vorgänge haben absolut nichts miteinander zu tun.“ Man habe sich ganz normal beim Marktamt beworben. Mit dem Rückzieher will das Familienunternehmen eine weitere Imagebeschädigung vermeiden, so Kahn, der sich nach dieser „Bruchlandung“ dennoch vorstellen kann, dass man sich nächstes Jahr wieder für den Plärrer bewerbe. „Dann aber nicht mehr normal, sondern mit der anscheinend notwendigen Öffentlichkeitsarbeit im Vorfeld.“