DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 04.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Jugendfilmfestival in Augsburg: Ein Spiegel der Gesellschaft aus der Sicht der Jugend

Mit der Preisverleihung im voll besetzten Kinosaal im Augsburger CinemaxX ging gestern die elfte JuFinale zu Ende.



Festivalleiter Günther Anfang vom veranstaltenden JFF – Institut für Medienpädagogik zeigte sich gegenüber der DAZ beeindruckt: „Es gab im Finale mehr Produktionen als in den letzten Jahren, aber nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität in handwerklicher wie künstlerischer Sicht tendiert eindeutig nach oben.“ Es sei teilweise sehr beeindruckend, was die jungen Menschen für ihre Filme in Bewegung setzen, so Anfang. Die Augsburger Finalserie war mit 250 angemeldeten Dauergästen und vielen Besuchern aus Augsburg und Umgebung durchgängig gut besucht.

In ihren Filmproduktionen machten die jugendlichen Filmemacher sichtbar, welche Themen sie bewegen. Martina Kobriger, Präsidenten des Bayerischen Jugendrings (BJR) war überzeugt, dass die Kinobesucher „viel über junge Menschen gelernt haben“. Man sehe, welche Themen relevant seien und mit welchen ästhetischen Mitteln sie bearbeitet werden. „Die Zuschauer haben einen umfassenden Blick auf unsere Gesellschaft aus Sicht der jungen Generation bekommen“, so Kobriger.

Die Preise im Überblick:

  • Preis des Bayerischen Ministerpräsidenten für das beste Drehbuch:

    Film: „… und dann stolperte Anna“ von Daniel Adam aus München
  • Preis des Bayerischen Ministerpräsidenten für die beste Regie:

    Film: „Jetzt oder Nie“ von der Gruppe OHa-Productions aus Niederbayern
  • Preis des Bayerischen Ministerpräsidenten für die beste darstellerische Leistung:

    Film: „Vollwaschgang“ von der Gruppe „reach media“ aus Mittelfranken
  • Sonderpreis des Ministeriums für Unterricht und Kultus für das Schwerpunktthema „Alles öko“:

    Film: „The Bale Mountain“ von der Gruppe „Medienjargon“ aus Mittelfranken
  • Publikumspreis (überreicht durch Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring):

    Film: „Das Referat Werte“ von der Gruppe „The white Tigers“ aus Oberfranken
  • Preis des Bayerischen Jugendrings (überreicht durch Präsidentin Martina Kobriger):

    Film: „May Be“ von Mariko Minoguchi aus München
  • Preis des JFF – Institut für Medienpädagogik (überreicht durch den Vorsitzenden Prof. Schorb):

    Film: „Scuola Diaz“ von der Gruppe „Kleine Lichter“ aus München
  • Preis des Bezirks Schwaben (überreicht durch Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert):

    Film: „INsideOUT“ von Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a an der Schiller-Volksschule Augsburg in Kooperation mit der MSA – Medienstelle Augsburg
  • Preis der Stadt Augsburg (überreicht durch Bürgermeister Peter Grab):

    Film: „What a Trip – mit 15 km/h bis ans Ende der Welt“ von der Gruppe: roll call productions aus München
  • Preis des Landkreises Augsburg (überreicht durch den stellvertretenden Landrat Johann Häusler):

    Film: „Arisch – Gehörlos im Dritten Reich“ von der Gruppe „Lerchenfilm“ aus Oberfranken