DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 06.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Jean Stein: Ode an „die wahren Helden der Fußarbeit“

Stefan Mayr und Dominik Prantl stellen im Jean Stein ihr Fußball-Buch vor.



Viel zu oft stünden die „Müllmänner des Fußballs“ im Schatten der Balljongleure und Lichtgestalten, dabei seien sie die „wahren Helden der Fußarbeit“, so Mayr und Prantl im Vorwort. Die Vogts, Schwarzenbecks, Försters, Kohlers, Briegels, Schnellingers und Co. hätten den deutschen Fußball stärker geprägt als die Lichtgestalten der Balljongleure, um so wichtiger sei es, dass die Lücke in der Betrachtung dieser wahren Fußballhelden „mit aller Macht zugegrätscht“ wird. Und weil die Kunst der Schattenmänner überall nach Vollendung strebt, geht natürlich die hellsichtige Betrachtung derer, die „im Dunkeln stehen“ weit über das „Land der Vorstopper“ (Wolf-Dieter Poschmann) hinaus.

Das kleine, 160 Seiten starke Büchlein enthält Anekdoten und Kurioses über bekannte wie unbekannte Defensivstrategen, Foulspieler und Abwehrbollwerke sowie beinahe wissenschaftliche Beschreibungen über taktisches Abwehrverhalten und die Grätsche an sich. Was wäre das Feld der Träume ohne die Kunst der tretenden Hackstöcke in Stollenschuhen? Eine unpopuläre Kunst außerhalb der Trainerseminare und Fankurven, eine Kunst, deren philosophischer Hintersinn in der Unterbindung der Schönheit des Spiels besteht. Aber eben auch eine Kunst!

„Grätscher, Terrier, Wasserträger“, so der Titel des Fußball-Buches der beiden Journalisten der Süddeutschen Zeitung, Stefan Mayer und Dominik Prantl. Sie lesen am kommenden Dienstag, 6. Juli um 19. 30 Uhr im Jean Stein in der Kapuzinergasse 15 aus ihrem Buch über die unauffälligen und unersetzlichen Helden des Fußballs.