Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Peter Fessler im Jazzclub: Kommt ein Vogel geflogen

Peter Fessler begeisterte am Freitagabend im vollbesetzten Jazzclub mit einer Soloperformance

Von Andrea Huber



Peter Fessler im Jazzclub (c) DAZ

Peter Fessler im Jazzclub (c) DAZ


Spätestens seit seinen Duetten mit Al Jarreau und Bobby Mc Ferrin ist der 1959 in Köln geborene Peter Fessler zum Aushängeschild für Jazzgesang aus Deutschland geworden, 2014 wurde ihm der ECHO Jazz als „Bester Sänger national“ verliehen. Und mit „New York Rio Tokyo“ gelang ihm im „Trio Rio“ ein echter Welthit des Pop. Wenn Fessler sich aber im Alleingang auf der Gitarre begleitet, verschmelzen sein instrumentaler Gesang und seine locker-flockig-jazzigen Gitarrenklänge zu einem einfühlsamen Gesamtkunstwerk.

So nimmt Peter Fessler im ersten Teil des Konzerts im Augsburger Jazzclub sein Publikum zunächst mit auf eine brasilianische Reise. Seine unnachahmliche Improvisationssprache nennt er selbst „Fesperanto“. Er beherrscht den modulierenden Umgang mit seiner Kopfstimme herausragend. In seinem virtuosen Gesang fliegt er über alle Grenzen hinweg, indem er die improvisierten Melodien mit den typisch brasilianischen samtig-weichen Scat-Vocalismen umspielt und seine musikalische Vielseitigkeit mit verblüffenden Wendungen unterstreicht. Mit einem gigantischen Tonumfang, der von der weichen Fistelstimme bis zum sonoren Subbass in allen erdenklichen Nuancen gut vier Oktaven umreißt, präsentiert Fessler auch Songs wie „Intro da Vida“ (Fessler) und „All the Things you are“ (Kern/Hammerstein).

Dass Fessler keinen Unterschied zwischen den Stilen und Genres macht, zeigte er mit einer vielseitigen zweiten Konzerthälfte, in der er selbst vor ausgereiftem Beatboxing in „Sommertime“ nicht Halt machte. Hits wie „My little Boat“ (Roberto Menescal) und die Pop-Ballade „Nothing’s Gonna Change My Love for You“ durften dabei nicht fehlen – alles im speziellen Fessler-Stil, versteht sich.

Dabei führte der Rheinländer sichtlich mit Spaß durchs Programm und unterhielt das Publikum auch zwischen den Songs. Seine Improvisationen über „Kommt ein Vogel geflogen“ und „New York Rio Tokyo“ in der Zugabe rundeten den Jazzabend ab. Das Publikum dankte mit lang anhaltendem Applaus.

Peter Fessler bietet am heutigen Samstag, den 14. Oktober von 11 bis 15 Uhr einen Workshop an. Veranstaltungsort: Jazzclub Augsburg.



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros