DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 25.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

In 60 Minuten zum Flughafen München

IHK Schwaben begrüßt Bemühungen um direkte Bahnanbindung

Die IHK Schwaben hat die „Perspektive für eine mittel- bis langfristige Anbindung“ an den Flughafen München durch ein am Montag vorgelegtes Flughafen-Gutachten des Bayerischen Wirtschafts- und Verkehrsministeriums begrüßt.

In der von den Gutachtern empfohlenen Variante der Flughafenanbindung über den Münchener Ostbahnhof soll der „Fugger-Express“ aus Augsburg durch eine künftige zweite S-Bahn- Tunnelröhre zum Flughafen verlängert werden. Auch eine „Pasinger Kurve“ soll es geben, über die Züge aus Augsburg direkt zum Flughafen fahren können, zitiert die IHK in ihrer gestrigen Pressemitteilung aus dem Gutachten.

Angesichts der großen zeitlichen Verzögerung bis zur Realisierung dieser Lösungen empfiehlt die schwäbische Wirtschaft als Zwischenschritt, nochmals über eine kurzfristig zu realisierende Direktverbindung – einen sog. „Airport-Express“ – ausgehend von Augsburg nachzudenken. Die IHK hatte einen entsprechenden Vorschlag bereits 2006 gemacht.

Fahrzeit von 60 Minuten

Bestärkt sieht sich die IHK durch die Empfehlung der Gutachter, auf der Linie Ulm-Augsburg-München-Flughafen mindestens stündlich einen „überregionalen Flughafen-Express“ mit wenigen Zwischenhalten einzusetzen, der die Fahrzeit von Augsburg zum Flughafen München von heute 85 auf ca. 60 Minuten verkürzen könnte.

Eine direkte Express-Verbindung aus Schwaben sei auch aus Sicht des Münchner Flughafens wichtig, betonte die IHK gestern: „Wenn es in zehn Jahren eine neue ICE-Schnellstrecke von Ulm nach Stuttgart gibt, dann wird man von Augsburg aus in einer Stunde am Flughafen Stuttgart sein. Wenn in Richtung München nichts vorwärts geht, dann verliert der Flughafen dort aus bayerisch-schwäbischer Sicht gegenüber Stuttgart erheblich an Attraktivität für Kurz- und Mittelstrecken.“

Foto: Werner Hennies / Flughafen München GmbH