DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 25.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

HSV vs. FCA 1:0

Der FC Augsburg muss am 14. Spieltag beim Hamburger SV eine 0:1 (0:0)-Niederlage hinnehmen. Das entscheidende Tor des HSV erzielte Filip Kostic (68).

Im Hamburger Volksparkstadion schickte FCA-Cheftrainer Dirk Schuster zum vierten Mal die gleiche Startelf ins Gefecht. In der ersten Halbzeit ist das Spiel beider Mannschaften kaum der Rede wert. Dass der Kick vor 46.000 Zuschauern in den ersten 45 Minuten keine spielerischen Höhepunkte zu bieten hatte, ist eine wohlwollende Beschreibung der Spielkultur beider Mannschaften, die sich in erster Linie darauf beschränkten, den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Die Partie wurde ruppig geführt und fand selten in den Strafräumen statt. Die dramtische Zuspitzung der übertriebenen beidseitigen Zweikampfführung bestand in der ersten Halbzeit aus der Roten Karte für Lewis Holtby, der sich von einer Umklammerung Kohrs befreite, und dabei Kohr mit dem Ellenbogen übers Gesicht wischte. Eine Rote Karte, die man geben kann, aber nicht geben muss.

Nach der Pause hatte Halil Altintop eine große Chance zur Vorentscheidung für Augsburg, doch Altintop traf einen leicht zu verwertenden Ball von Jonathan Schmid nicht richtig und vergab kläglich (52.). Der FCA bestimmte fortan in Überzahl das Spiel, ohne es zu beherrschen.

Dann sah Kohr in der 66. Minute nach einem dummen Foul gegen Gotoku Sakai Gelb-Rot. Eine korrekte Maßnahme, die die Wende zugunsten der Hamburger einleiten sollte. Der HSV bekam Oberwasser. Nur zwei Minuten später setzte Nicolai Müller nach einer feinen Einzelleistung das Leder vom Strafraumrand an den linken Pfosten, von dort sprang der Ball zu Filip Kostic, der souverän zum 1:0 für die Hamburger traf (68.). Der FCA war nicht in der Lage die richtige Antwort zu finden und kam erst in der Schlussphase mit Druck vor das Hamburger Tor. Der Ausgleich wollte dennoch nicht fallen.

“Es war das erwartete Spiel von beiden Seiten. Wir haben in der ersten Hälfte defensiv relativ gut gearbeitet, hatten nach vorne hin aber keine Lösungen und haben offensiv sehr wenig zustande gebracht. Mit der Roten Karte gegen Holtby hat sich das alles gedreht zu unseren Gunsten. Wir haben in Überzahl Ball und Gegner laufen lassen. Wir haben uns das alles durch die Gelb-Rote Karte kaputt gemacht. Unser Manko bleibt, dass der Killerinstinkt vor dem gegnerischen Tor nicht ausgeprägt ist und wir zu wenig Tore schießen.” So kommentierte FCA-Trainer Dirk Schuster das Spiel.

Am kommenden Samstag empfängt der FCA in der heimischen WWK Arena (15.30 Uhr) Borussia Mönchengladbach.