Wendejahre
Maximilian I.
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 17.06.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Heute beginnt das „Volksbegehren Artenvielfalt – Rettet die Bienen!“

Am heutigen Donnerstag beginnt der Eintragungszeitraum für das „Volksbegehren Artenvielfalt – Rettet die Bienen!“ Zwei Wochen lang, bis 13. Februar, können bayernweit alle Bürgerinnen und Bürger für eine Änderung des bayerischen Naturschutzgesetzes unterschreiben. In Augsburg liegen die Unterschriftenlisten im Rathaus und den vier Bürgerbüros aus. Zur Eintragung muss der Ausweis vorgelegt werden. Um die angestrebte Gesetzesänderung zu erreichen, sind 1 Million Unterschriften notwendig.

Von Bernhard Schiller

Selbst in geschützten Regionen Bayerns sind in den letzten Jahrzehnten viele Insektengruppen rapide zurückgegangen. Der Rückgang der Artenvielfalt hat mittlerweile derart dramatische Ausmaße angenommen, dass Wissenschaftler vor dem Zusammenbruch ganzer Ökosysteme warnen. Dabei geht es keineswegs um die allseits bekannte Honigbiene, sondern vor allem um die unzähligen Wildbienenarten, alle anderen Insekten, um Vögel, Fische und alles, was damit zusammenhängt bis hin zum Menschen. Neben der unverzichtbaren Funktion als Bestäuber vieler Pflanzen verwerten Insekten auch riesige Mengen organischen Materials und tragen so dazu bei, abgestorbene Pflanzen und Tierkadaver zu beseitigen, wie es in einer Stellungnahme des Max-Planck-Instituts für Ornithologie heißt. Außerdem sind Insekten eine wichtige Nahrungsquelle für viele andere Tiere, weshalb ihr Rückgang auch Grund für den starken Rückgang vieler Vogelarten ist. Um dieser besorgniserregenden Entwicklung entgegenzuwirken, sieht der Gesetzesentwurf unter anderem vor, dass bis 2030 mindestens 30 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen in Bayern gemäß den Grundsätzen des ökologischen Landbaus bewirtschaftet werden. Aktuell sind es 10 Prozent. Auch im bayerischen Staatswald soll in Zukunft die biologische Vielfalt erhalten werden. Eine besonders bedeutsame Chance böte auch der vorgesehene Biotopverbund durch zusammenhängende Lebensräume nicht nur für Insekten . Ein zusammenhängendes Biotop, das bis 2027 mindestens 13 Prozent des Offenlandes umfassen soll.

Das Volkbegehren wird getragen von der ÖDP Bayern, dem Landesbund für Vogelschutz (LBV), Bündnis 90/ Die Grünen Bayern, dem BUND Naturschutz in Bayern und wird von zahlreichen Partnern und Initiativen aus Wirtschaft, Landwirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft unterstützt. Auch das Max-Planck-Institut für Ornithologie unterstützt das Volksbegehren, da die geforderten Gesetzesänderungen „das Artensterben im Freistaat aufhalten könnten“.  „Das Volksbegehren stellt keine übertriebenen Forderungen, sondern schlägt praktikable Maßnahmen vor. […] Das Volksbegehren sollte daher von jedem Bürger unterstützt werden“, so Peter Berthold, der ehemalige Direktor des Instituts. Der amtierende Direktor, Professor Martin Wikelski, findet einen eindringlichen Vergleich: „Früher nahmen Bergleute Kanarienvögel in die Kohleminen mit. Die Vögel sollten die Arbeiter vor tödlichen Gasen warnen. Heute sind Bienen unsere Kanarienvögel. Ihr massiver Bestandsrückgang zeigt: Hier läuft etwas total falsch.“

In den vergangenen Tagen wurden vereinzelt Gegenstimmen aus dem Allgäu und der Staatskanzlei laut. Die geplante Gesetzesänderung würde Kleinbauern gefährden, befürchtet etwa Ministerpräsident Söder. Kritik, die schon allein deshalb wenig nachvollziehbar scheint, da ausgerechnet die Interessenvertretung der Kleinbauern – der Landesverband der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (ABL) – den Ausbau der Ökolandwirtschaft befürwortet, das als Möglichkeit sieht, dem „Höfesterben“ entgegenzuwirken und deshalb das Volksbegehren unterstützt.

Eintragungsorte in der Stadt Augsburg: 

Rathaus

Rathausplatz

Do 31.01. und Fr 01.02.2019        10:00 – 18:00

Mo 04.02. bis Sa 09.02.2019        10:00 – 18:00

Mo 11.02. bis Mi 13.02.2019        10:00 – 20:00

Bürgerbüro Stadtmitte

An der Blauen Kappe 18

86152 Augsburg

Eintragungsraum Nr. 2

Öffnungszeiten:

Mo, Di 8.00 – 15.00

Mi 7.00 – 15.00

Do 8.00 – 17.30

Fr 8.00 – 12.30

Bürgerbüro Haunstetten

Tattenbachstraße 15

86179 Augsburg

Eintragungsraum Nr. 3

Öffnungszeiten:

Mo, Di 8.00 – 15.00

Mi 7.00 – 15.00

Do 8.00 – 17.30

Fr 8.00 – 12.30

Bürgerbüro Lechhausen

Neuburger Str. 20

86167 Augsburg

Eintragungsraum Nr. 4

Öffnungszeiten:

Mo, Di 8.00 – 15.00

Mi 7.00 – 15.00

Do 8.00 – 17.30

Fr 8.00 – 12.30

Bürgerbüro Kriegshaber

Ulmer Str. 72

86156 Augsburg-Kriegshaber

Eintragungsraum Nr. 5

Öffnungszeiten:

Mo, Di 8.00 – 15.00

Mi 7.00 – 15.00

Do 8.00 – 17.30

Fr 8.00 – 12.30



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche