DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 20.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

“Heimat? Da war ich noch nie!”

Wie schreiben junge deutschsprachige Dramatiker über Heimat? Welche Zugänge gibt es zu diesem ominösem Ort, welche Fluchtwege aus ihm heraus sind überhaupt noch offen? Heute widmet sich im Sensemble Theater (19.30 Uhr) eine illustre Diskussionsrunde diesen Fragen.

Sebastian Seidel

Sebastian Seidel


„50 unterschiedliche Stücktexte über unsere transkulturelle Gegenwart mit ihren vielen, verschiedenen Perspektiven hat die Jury des Augsburger Dramatikerpreises gelesen. Was erzählen diese Stücke uns über diese Realität mit all ihren Konflikten im Zeitalter der Globalisierung – jenseits von Klischees oder Betroffenheitsgeschichten? Wie ist das Thema “Frieden und Grenzen” bei den jungen Autoren angekommen, oder wo sind sie angekommen – in einer Heimat oder einem fruchtlosen Exil?“, so der Pressetext des Veranstalters. – Diesen Fragen will sich am heutigen Mittwoch (19.30 Uhr) im Anschluss an die Auswahl der drei besten Einsendungen zum 4. Augsburger Dramatikerpreis im Sensemble Theater die Jury dieses Wettbewerbs widmen. Es diskutieren Fatima Abdollahyan – Filmemacherin, Dr. Maha El Hissy – Universität München, Oliver Brunner – Theater Augsburg, Kai Festersen – Akademie für Darstellende Kunst, BW, Oliver Kontny – freischaffender Theatermacher und Sebastian Seidel – Sensemble Theater. Der Eintritt ist frei.