Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Gutachterausschuss veröffentlicht 630 Bodenrichtwerte

Die neuen Bodenrichtwerte vom unabhängigen Sachverständigen-Gremium für Bodenrichtwerte der Stadt Augsburg liegen seit wenigen Tagen im Kundenservice des Geodatenamtes aus.

Ausschnitt aus der Bodenrichtwertkarte (c) Geodatenamt

Ausschnitt aus der Bodenrichtwertkarte (c) Geodatenamt


Im Rahmen der Bürgersprechstunde „Rund um Grund und Boden“ wurden kürzlich die 630 neuen Bodenrichtwerte für das Augsburger Stadtgebiet vorgestellt. Sie sind der Durchschnittswert für einen Quadratmeter unbebauten Bodens in einer festgelegten Zone. Die Bodenrichtwerte sorgen für Transparenz am Grundstücksmarkt und dienen auch der Berechnung der Erbschafts- und Schenkungssteuer. Sie müssen alle zwei Jahre vom zuständigen Gutachterausschuss beschlossen werden. Bei der Stadt Augsburg besteht dieses unabhängige Gremium aus rund 30 Sachverständigen. Der Vorsitzende des Gutachterausschusses, Erwin Eberle, und die drei stellvertretenden Vorsitzenden sind Mitarbeiter des Geodatenamtes.

In den letzten beiden Jahren haben die Bodenrichtwerte enorm zugelegt. Für individuelle Wohnungsbauflächen verzeichnet man einen zweijährigen Anstieg von 25 bis 30 Prozent, für Geschossbauflächen von rund 40 Prozent und für Gewerbeflächen von rund fünf Prozent. Dabei gibt es erhebliche Schwankungen zwischen den einzelnen Stadtteilen. „Der Immobilienmarkt wird sich tendenziell weiterhin nach oben entwickeln. Aber einiges deutet auf eine Marktberuhigung mit niedrigeren Steigerungsraten hin“, meint Ron Hinz, der stellvertretende Vorsitzende des Gutachterausschusses.

Die aktuellen Bodenrichtwerte sind im Kundenservice des Geodatenamtes in der Maximilianstraße 6 a (Welserpassage) ausgelegt. Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 12.30 Uhr, Donnerstag auch von 14 bis 17.30 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr besteht die Möglichkeit einer kostenlosen Einsichtnahme.

Die Bodenrichtwerte können ab Ende Juli im Internet unter www.boris-bayern.de gegen eine Gebühr von 25 Euro (Online-Einzelauskunft) oder 210 Euro (Online-Dauerauskunft) abgefragt werden. Das 57-seitige Druckwerk „Richtwertatlas“ als Fibel der Bau- und Immobilienbranche ist für 270 Euro erhältlich.



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros