DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 28.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Grüne vermissen konzeptionelle Linie beim Friedensfest

Nach der Stadtratssitzung vom vergangenen Donnerstag verlangt die Grüne Stadtratsfraktion vom Kulturreferenten Peter Grab die Vorlage eines schlüssigen, mit den wesentlichen Akteuren abgestimmten Konzeptes für das Augsburger Friedensfest.

In einer gestrigen Pressemitteilung moniert die kulturpolitische Sprecherin der Grünen Fraktion, Verena von Mutius: “Der Kulturreferent schlägt eine Veranstaltung nach der anderen für die Zeit um den 8. August vor. Ein inhaltliches Gesamtkonzept ist nach wie vor nicht zu sehen.” Natürlich dürfe es Änderungen am bisherigen Pax-Konzept geben. Allerdings müsse das Alleinstellungsmerkmal des Augsburger Religionsfriedens erhalten bleiben. Durch eine Aneinanderreihung verschiedener Veranstaltungen ergebe sich kein nach außen wahrnehmbares Gesamtes.

Nicht zu Ende diskutiert

Den in der letzten Stadtratsitzung vorgestellten Stadtmarathon halten die Grünen grundsätzlich für eine gute Sache. Dass dieser so kontrovers diskutiert worden ist liege einzig und allein an der mangelnden politischen Vorbereitung durch den Kulturreferenten. Die Idee sei weder in den zuständigen Ausschüssen noch im ehrenamtlichen PAX-Kuratorium noch mit dem Sportbeirat abgestimmt gewesen. Nicht einmal in seiner eigenen Fraktion sei die Initiative zu Ende diskutiert worden. Der Referent habe dadurch ohne Not viele engagierte Menschen brüskiert, so der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Reiner Erben.

Mehr im Internet:

Stellungnahme der Grünen Stadträtin Verena von Mutius zum Friedensmarathon