DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 03.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Grüne: OB Gribl soll Grab die Verantwortung für die Theatersanierung entziehen

Die Grüne Stadtratsfraktion hat beantragt, ein öffentliches Hearing zur Theaterentwicklung durchzuführen und die fachlichen Zuständigkeiten für die Theatersanierung neu zu ordnen.

Völlig überfordert ist, für komplexe Projekte dieser Art die Verantwortung zu übernehmen": Kulturreferent Peter Grab.... Sportreferent Peter Grab

„Bei komplexen Projekten dieser Art überfordert": Peter Grab


„Bisher fehlen klare kulturpolitische Vorstellungen wie das Theater der Zukunft aussehen soll. Der zuständige Kulturreferent hat dazu nichts geliefert. Mit der von uns beantragten Anhörung muss diese Lücke geschlossen werden. Und OB Gribl muss als Lehre aus dem Skandal um die Sanierung des Curt-Frenzel-Stadions dem Kulturreferenten die Zuständigkeit für die Theatersanierung entziehen“, so der Grüne Fraktionschef Reiner Erben in einer Presseerklärung.

Um eine inhaltliche Debatte zur Theatersanierung zu führen, wollen die Grünen ein öffentliches Hearing zur Theaterentwicklung durchführen. „Nach unserem Antrag soll die Stadt in Kooperation mit dem Theater Experten nach Augsburg holen, die Anregungen für den Umbau und die Weiterentwicklung des Theaters liefern. Einerseits müssen dabei inhaltliche Herausforderungen wie die interkulturelle Öffnung und die kulturelle Bildung diskutiert werden, anderseits aber auch der Frage nachgegangen werden, wie sich dies in der baulichen Konzeption, den Finanzen und der Struktur niederschlagen muss“, so Verena von Mutius, kulturpolitische Sprecherin der Augsburger Grünen, die sich dabei ähnliche Erfolge versprechen wie beim Innovationspark. Dort sei es richtig gewesen, sich einen Input von außen für die inhaltliche Diskussion zu holen und über die Weiterentwicklung zu reden.

Mit Grab in der Verantwortung müsse man beim Theater mit einem weiteren Baudesaster rechnen

Ein solches Verfahren sei dann sinnvoll, wenn es ein inhaltliches Vakuum gebe wie in der derzeitigen Kulturpolitik in Augsburg. „Wir halten eine Debatte auch für nötig, um zu klären, was die Gesamtheit des Stadtrats und auch der Stadtbevölkerung beim Theater möchte und um ein weiteres Baudesaster, wie bei der Brechtbühne oder beim CFS zu vermeiden“, so Reiner Erben. In einem zweiten Antrag fordern die Grünen OB Gribl auf, Kulturreferent Peter Grab die Verantwortung für die Theatersanierung zu entziehen, da sonst mit einem weiteren Desaster zu rechnen sei. Für Erben besteht offenbar kein Zweifel daran, dass Referent Peter Grab „völlig überfordert ist, für komplexe Projekte dieser Art die Verantwortung zu übernehmen.“ Das CFS und die Brechtbühne wurden nach deren Sinkflügen von Grab an den Baureferenten übergeben, das Stadtarchiv an den Kämmerer. Aufgrund dieser Erfahrungen fordern die Grünen nun Oberbürgermeister Kurt Gribl auf, „dem Kulturreferenten jegliche Zuständigkeit für dieses Projekt zu entziehen und deutlich zu machen, wer an seiner Stelle die Verantwortung für die Sanierung des Theaters übernehmen soll.“