DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 23.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Grüne feiern sich selbst

Die Augsburger Grünen feierten Ende November ihr 30-jähriges Jubiläum im Augsburger Stadtrat.

Werbeplakat der Augsburger Grünen aus den Achtzigern

Wahlplakat der Augsburger Grünen aus den Achtzigern


Die Augsburger Grünen feierten am vergangenen Samstag ihr 30-jähriges Jubiläum im Augsburger Stadtrat mit den Ehrengästen Claudia Roth, Christine Kamm, Eva Leipprand sowie mit Dieter Ferdinand und Jörg Westerhoff, die beide viele Jahre für die Grünen im Stadtrat waren. Im Rahmen dieser Jubiläumsfeier verabschiedeten sich die Grünen mit großem Applaus und Geschenken von Dieter Ferdinand, der von 1990 bis 2014 bis Mitglied des Stadtrats war und von Eva Leipprand, Bürgermeisterin a.D. Beide waren bei der Kommunalwahl 2014 nicht mehr angetreten. Seit 1984 sind die Grünen ununterbrochen im Augsburger Rathaus vertreten. Stadträtin Martina Wild begab auf eine Zeitreise und erinnerte dabei, dass der autofreie Königsplatz vor langer Zeit nicht viel mehr war als eine Grüne Utopie. “30 Jahre Grüne haben die gesellschaftliche Wirklichkeit nicht nur auf bundes- und landespolitischer Ebene in atemberaubender Geschwindigkeit nachhaltig verändert, sondern auch in den Kommunen. 7000 Grüne Kommunalpolitiker kämpfen heute in Rathäusern, Kreistagen und Gemeinderäten gegen Haushaltslöcher und Flächenfraß, für Kindertagesstätten und freie Theater“, wie es in der „Grünen Chronik“ zum dreißigsten Jahrestag ihrer Gründung hieß. In Augsburg sind die “Gründungslegenden” mit den Namen von Jörg Westerhoff, Helmut Riedl, Günther Zembsch, Wolfgang Below verbunden, die den Augsburger Kreisverband der Grünen gründeten. Westerhoffs Person war in den Achtzigern mit den Augsburger Grünen in etwa so identisch wie die von Oberbürgermeister Hans Breuer mit der Augsburger SPD.