DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 24.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Gomez verlässt die Türkei, was macht Podolski?

Mario Gomez hat das politische Klima in der Türkei offenbar aufs Gemüt geschlagen. Er verlässt die Türkei aus politischen Gründen. Die rheinische Frohnatur Lukas Podolski, der zweite deutsche Fußball-Nationalspieler in der Türkei, scheint noch kein moralisches Dilemma zu verspüren.

“Es war eine schwierige Entscheidung, die mich sehr beschäftigt hat. Schweren Herzens will ich euch Besiktas-Fans persönlich mitteilen, dass ich in der kommenden Saison nicht für diesen tollen Verein, vor euch überragenden Fans und in diesem einzigartigen Stadion spielen werde. Der Grund dafür ist ausschließlich die politische Situation! Weder sportliche noch andere Gründe haben mich dazu bewegt”, so Gomez auf Facebook. Mario Gomez spielte im vergangenen Jahr bei Besiktas Istanbul eine überragende Saison, erzielte in der Meisterschaft 26 Treffer und schoss den Arbeiterverein der türkischen Hauptstadt zur Meisterschaft. Es sei ein großer Wunsch, noch einmal für Besiktas zu spielen, so Gomez, der darauf hofft, dass “diese politischen Probleme bald friedlich gelöst werden”. Wo Gomez in der nächsten Saison spielen wird, blieb bisher offen. Für den FCA wäre er zweifellos eine große Verstärkung.

Von Lukas Podolsiki, der aktuell seinen Urlaub in Köln verbringt, gehen diesbezüglich noch keine Signale aus. Podolski spielt ebenfalls in der türkischen ersten Liga bei Galatasaray Istanbul.