Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Gladbach: Sieglos in Augsburg

Der FC Augsburg erwartet am morgigen Samstag (15.30 Uhr) zum ersten Heimspiel der Saison 2018/19 Borussia Mönchengladbach. Ein Gegner, der den Brechtstädtern liegt.

Von Siegfried Zagler

Mit dem Auswärtssieg gegen Düsseldorf im Gepäck will der FCA seine schlechte Heimbilanz in der zweiten Runde der Fußballbundesliga aufbessern. Dafür scheinen die Gladbacher Fohlen genau die richtigen zu sein, denn der FCA verlor in der Bundesliga noch kein Heimspiel gegen Mönchengladbach (drei Siege, vier Remis). Gegen kein anderes Team hat der FCA eine bessere Bundesliga-Heimbilanz. Obwohl der FC Augsburg fünf der vergangenen sechs Bundesliga-Heimspiele verlor und zu den schlechtesten Heimmannschaften der Bundesliga zählt, darf man aus Augsburger Sicht mit verhaltenem Optimismus in diese Partie gehen.

In den vergangenen sechs Spielzeiten hatte es zum Auftakt sechs Niederlagen gegeben, bei denen der FCA stets ohne Tor blieb. Ein weiterer Grund für eine breite Augsburger Brust in der heimischen WWK Arena sollte die schwache Auswärtsbilanz der Gladbacher sein. Die Borussia gewann in der Bundesliga nur eins der vergangenen elf Auswärtsspiele. In Augsburg bildet sich die Auswärtsschwäche der Gladbacher sehr deutlich ab: Aus Sicht der Borussia ist der FCA das einzige Team, gegen das die Fohlen in der Bundesliga mehr als vier Auswärtsspiele bestritten und dabei sieglos blieben.

„Wir wollen unseren Fans etwas zurückgeben“, so Kapitän Daniel Baier vor der Partie am Samstag, denn nur sechs Heimsiege konnte der FCA in der vergangenen Saison seinen Fans schenken. „Rund zehn Heimspielsiege wären eine sehr gute Marke“, so Rani Khedira, der wohl vor seiner besten Bundesligasaison steht und zu den großen Hoffnungsträgern des FCA gehört.

Baum startete seine Bundesligakarriere mit einem Heimsieg gegen Gladbach

PlatzMannschaftSpieleS-U-NTorePkt.
1.Borussia Dortmund 01-00-00 4:1 (+3) 3
2.FC Bayern München 01-00-00 3:1 (+2) 3
3.Borussia Mönchengladbach 01-00-00 2:0 (+2) 3
3.Eintracht Frankfurt 01-00-00 2:0 (+2) 3
5.VfL Wolfsburg 01-00-00 2:1 (+1) 3
5.FC Augsburg 01-00-00 2:1 (+1) 3
7.Hertha BSC 01-00-00 1:0 (+1) 3
7.1. FSV Mainz 05 01-00-00 1:0 (+1) 3
9.SV Werder Bremen 00-01-00 1:1 (0) 1
9.Hannover 96 00-01-00 1:1 (0) 1
11.Fortuna Düsseldorf 00-00-01 1:2 (-1) 0
11.FC Schalke 04 00-00-01 1:2 (-1) 0
13.1. FC Nürnberg 00-00-01 0:1 (-1) 0
13.VfB Stuttgart 00-00-01 0:1 (-1) 0
15.TSG 1899 Hoffenheim 00-00-01 1:3 (-2) 0
16.Sport-Club Freiburg 00-00-01 0:2 (-2) 0
16.Bayer 04 Leverkusen 00-00-01 0:2 (-2) 0
18.RB Leipzig 00-00-01 1:4 (-3) 0
Sie haben unglaubliche Kicker und sehr viel Tempo“, sagte FCA-Trainer Manuel Baum, der die Stärken und Schwächen des Gegners wie vor jeder Partie genau im Auge hat. „Die Gladbacher liegen uns irgendwie“, so Baum, der seine Bundesligakarriere als Cheftrainer in Augsburg mit einem 1:0-Sieg gegen Gladbach begann. Es handelte sich um das spielerisch schlechteste Heimspiel, das der FCA siegreich gestalten konnte.

Augsburgs Zentrumsstürmer Alfred Finnbogason fehlt weiterhin verletzt, für ihn wird wieder Marco Richter starten, der just für die U21 des DFB nominiert wurde. Für die DAZ ist das eher das Gegenteil einer Schwächung. Wenn man vom langzeitverletzten Julian Schieber absieht, kann Baum somit aus dem Vollen schöpfen, während sein Gegenüber Dieter Hecking auf wichtige Eckpfeiler verzichten muss. So befindet sich Gladbachs Kapitän Lars Stindl noch im Aufbautraining und Christoph Kramer laborierte unter der Woche an einer Grippe, sein Einsatz ist deshalb eher unwahrscheinlich.

Der FCA ist so stark wie nie

Sollte der FCA mit einem Sieg gegen Gladbach glänzen, würde nach der Länderspielpause eine weitere Punkteoption (auswärts in Mainz) auf der Agenda stehen, bevor es in die erste Englische Woche geht: Am Samstag, den 21. September kommt Bremen nach Augsburg, am darauffolgenden Dienstag (25. September) droht wohl die erste Niederlage, wenn in München der FC Bayern zum Duell bereitsteht.

Kurzum: Der FCA ist in seiner achten Bundesligasaison so stark wie nie, weshalb es an der Zeit ist, mit positiven Zielformulierungen die Saison zu beginnen. Für das Spiel gegen Gladbach gibt es nur noch Restkarten, weshalb vom FCA das Kontingent leicht sichtbehinderter Karten freigeschaltet wurde.



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros