DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 30.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Gerüchteküche: Grüne bilden Doppelspitze beim Fraktionsvorsitz – SPD will mit Linken neue Fraktion bilden

Gerüchte werden von der DAZ auch deshalb als Gerüchte bezeichnet, weil die Information nicht durchrecherchiert ist, sondern von nur einem Informant, einer Informantin stammt, den/die es auch noch über alle Maßen zu schützen gilt. Beides ist für die folgenden Meldungen und Kommentierungen nicht zutreffend.

© DAZ

Mehrfach wurde die DAZ nämlich darüber informiert, dass die Augsburger SPD ihre Wahlschlappe kompensieren will, indem sie eine Fraktion mit den Augsburger Linken bildet. Zusammen mit den beiden Linken Stadträten käme die neue SPD/Linke-Fraktion auf elf Sitze und bekäme somit deutlich mehr Mittel für Personal- und Büroausstattung, auch die Zuwendungen für die Fraktionsvorsitzenden würden sich erhöhen. Dass die Augsburger SPD streng genommen dafür ihre Existenz umschreiben muss, sich mit richtigen Linken herumzuplagen hat – und möglicherweise von der Landespartei dergestalt gerüffelt wird, sodass sie keinen Augsburger Landtagskandidaten auf der schwäbischen Bezirksliste nominiert, scheint den Augsburger Genossen in ihrer Wahlniederlagen-Kränkung nicht bewusst zu sein.

Für die Linken gilt, dass sie grundsätzlich einer Verbindung dieser Art nicht abgeneigt zu sein scheinen. Entscheiden wird das aber bis zum kommenden Mittwoch eine Mitgliederversammlung per Telefonschalte.

Im Gegensatz zur CSU hat sich bei den Grünen eine einvernehmliche Lösung bezüglich des Fraktionsvorstandes durchgesetzt. Peter Rauscher und Verena von Mutius Bartholy werden zusammen eine Fraktionsdoppelspitze bilden, wie die DAZ von einigen Spitzen-Grünen erfuhr. Die CSU ringt noch um eine einvernehmliche Lösung, da eine Kampfabstimmung zwischen Bernd Kränzle und Leo Dietz noch immer möglich ist.