DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 24.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

„Gemischtes Doppel“ kommt doch noch

Ballettpremiere am kommenden Mittwoch

Das ursprünglich als zweiter Ballettabend der Spielzeit für eine kleine Bühne geplante Programm „Gemischtes Doppel“ mit vier kurzen Choreografien von Alejandro Cerrudo und Maurice Causey feiert am kommenden Mittwoch, 1. Juli um 19.30 Uhr Premiere. Es war zunächst vom Spielplan genommen worden, weil der geplante Container als Ersatzspielstätte nach wie vor nicht zur Verfügung steht. Nun ist die Ballettveranstaltung ins Große Haus umgezogen.

Eröffnet wird der Tanzabend mit Alejandro Cerrudos 2006 in den USA uraufgeführtem Ballett „Lickety-Split”. Dieses sowohl romantische als auch humorvolle Ballett zeigt, , die unvorhersehbaren Vielseitigkeiten der Liebe, getanzt von drei Paaren. Sanfte, melancholische Gitarrenklänge des amerikanischen Folk-Sängers Devendra Banhart bilden die Grundlage für die originellen Bewegungen, die sogar mit Elementen aus dem Breakdance angereichert sind. Neben „Lickety-Split” erarbeitet der Tänzer und ständige Hauschoreograf des Hubbard Street Dance Chicago als ein neues Ensemblestück „Second Light”, in dem zu Musik von Arvo Pärt sehr einfühlend die Beziehung dreier Paare erzählt wird.

Maurice Causey, in den USA geboren, gilt als äußerst europäisch geprägter Künstler. Er wurde von William Forsythe als Erster Solist an das Frankfurter Ballett geholt, an dem er fast zehn Jahre tanzte, assistierte und co-choreografierte. Der Amerikaner studiert mit dem Ballett Augsburg zwei neu kreierte Ensemblewerke ein: „Black Roses Red“ und „Plucked”. Für letzteres verwendet der Choreograf die Musik des Streichquartetts Nr. 2 von Gabriel Prokofjew.

Weitere Vorstellungen folgen am 2., 7. und 9. Juni 2011.