DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 22.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Gebührenpflichtige Parkzeiten in der Kritik

Die Rücknahme der neuen Parkgebührenverordnung hat gestern der Vorsitzende des Innenstadtgewerbebeirats Ulrich Mayer den Stadträten des Wirtschaftsausschusses empfohlen.



Seit 1. Februar gelten in Augsburg geänderte gebührenpflichtige Parkzeiten. Laut Parkgebührenverordnung müssen Autofahrer seitdem von 8.00 bis 20.30 Uhr für’s Parken bezahlen. Zuvor mussten Parkscheine nur zwischen 10 und 18 Uhr gelöst werden. Die Stadt versprach sich davon 790.000 Euro Mehreinnahmen pro Jahr, eine Erwartung, die nach ersten Hochrechnungen nicht aufzugehen scheint. “Die Ausweitung der Gebührenpflicht überschattet derzeit alle positiven Entwicklungen in der Innenstadt”, so Ulrich Mayer, Geschäftsführer des Traditionshauses “No7 – Herrengeschenke” in der Steingasse und erster Vorsitzender des Innenstadtgewerbebeirats. Deshalb solle man unbedingt über eine Rücknahme der Verordnung nachdenken.

Der vor einem Jahr ins Leben gerufene Innenstadtgewerbebeirat hat die Aufgabe, den Stadtrat im Hinblick auf die Innenstadtentwicklung und bei allen Fragen hinsichtlich einer künftigen strategischen Positionierung der Innenstadt Augsburg zu beraten. Schwerpunkt ist dabei die Weiterentwicklung der Innenstadt als Marktplatz mit ihrem Angebot an Handel, Gastronomie und Dienstleistungen. Das Gremium setzt sich u.a. zusammen aus Vertretern des Einzelhandels, der Gastronomie, Parkhausbetreibern, der City Initiative Augsburg (CIA), der IHK, der Handwerkskammer, des Wirtschaftsreferats und je einem Stadtratsmitglied jeder Fraktion.