DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 17.08.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Fußball-WM 2010: Public Viewing im Rosenaustadion?

Durch den Umzug des FCA in die impuls arena ergeben sich für das Rosenaustadion ganz neue Nutzungsmöglichkeiten. Wenn es nach der SPD-Fraktion im Stadtrat geht, sollen die Augsburger die Spiele der Fußball-WM 2010 in Südafrika live und auf Großbildleinwand im Rosenaustadion verfolgen können.

Die Augsburger SPD hat jetzt einen entsprechenden Antrag an den OB gestellt. Die Verwaltung soll zusammen mit einem möglichen Veranstalter die Eignung des Stadions für ein „Public Viewing“ mit entsprechendem Rahmenprogramm im Juni und Juli 2010 prüfen, auch in finanzieller Hinsicht.

Für Großveranstaltungen konzipiert

Die Tribünen wären schon da: Rosenaustadion

Die Tribünen wären schon da: Rosenaustadion


Gerade was die Kosten angeht, sieht die SPD das Rosenaustadion im Vorteil gegenüber anderen innerstädtischen Plätzen. So habe die Stadt für das Public Viewing 2008 im Rahmen der Fußball-EM einen Betrag von 100.000 Euro zur Verfügung gestellt, der fast komplett für Sicherheitsmaßnahmen während und zwischen der Live-Übertragungen in der Innenstadt verwendet werden musste. Dem gegenüber sei das Rosenaustadion „a priori für Großveranstaltungen konzipiert“, was einen wesentlich geringeren sicherheitstechnischen Aufwand bedeute, so die SPD in der Begründung ihres Antrags.

Der SPD-Antrag soll am 24. September im Stadtrat behandelt werden. Findet er eine Mehrheit, könnten bis Jahresende die Prüfungen der Verwaltung abgeschlossen und ein erfahrener Veranstalter gefunden sein. Seit der FIFA Fußballweltmeisterschaft 2002 gibt es in Augsburg das Erlebnis der für alle zugänglichen Live-Übertragung mit einem enormen Zuspruch gerade bei der jüngeren Stadtbevölkerung.