DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 20.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Fusion: Stadtrat beschließt Ratsbegehren

Am gestrigen Donnerstag hat der Stadtrat ein Ratsbegehren zur Fusion zwischen Erdgas Schwaben und der Energiesparte der Stadtwerke auf den Weg gebracht. Der hohe Rat stimmte nach einer zweieinhalbstündigen Debatte mit 15 Gegenstimmen für die Beschlussvorlage der Verwaltung. Somit kommt es am 12. Juli zu einem Bürgerentscheid mit zwei Fragestellungen und einer Stichfrage.

Von Siegfried Zagler

Der Stimmzettel in der Beschlussvorlage

Der Stimmzettel in der Beschlussvorlage


Es handelte sich um eine interessante wie weitschweifige Debatte, in der nicht nur von Fusionsgegnern das Kommunkationsverhalten der Stadtwerke und der Stadtregierung kritisiert wurde. OB Kurt Gribl überstand die Kanonade der Opposition relativ unbeschädigt. Durch die Entwicklung der gesamten Fusionsgeschichte würden sich die Bürger an der Nase herumgeführt vorkommen, so Stadtrat Peter Grab in seiner bemerkenswerten Rede. OB Gribl stellte klar, dass er sich zunächst gegen ein Ratsbegehren stellte, weil er die Auffassung hatte, dass der gesamte Sachverhalt zu komplex sei, um in Gänze an den Bürger gebracht werden zu können. Stadtrat Volker Schafitel sieht bei den Fusionsgegnern und den Fusionsbefürwortern die gleiche Ziele, die man aber auch, so Schafitel, ohne eine Thüga-Beteiligung erreichen könne.