DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 23.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Freie Wähler fordern Straßenbahnlinie durch die Karlstraße

Die Stadtratsfraktion der Augsburger Freien Wähler fordert eine Straßenbahnlinie durch die Karlstraße sowie die Fertigstellung der Ost-West Radwegachse durch die Innenstadt.

FW-Fraktionsvorsitzender Rainer Schönberg

Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler: Rainer Schönberg


Im Rahmen der von der Wirtschaftsreferentin Eva Weber angeforderten Stellungnahme der Fraktionen trugen die Freien Wähler ihre Vorstellungen bezüglich einer Straßenbahnlinie durch die Karlstraße vor. Auf diesem Treffen am 6. Februar 2013 wurden  die Freien Wähler von Eva Weber darüber informiert, dass die „Arbeitsgruppe Nahverkehrsplan“ eine Straßenbahnlinie durch die Karlstraße  „einstimmig entfernt hat“, wie es in einer Pressemitteilung der Freien Wähler heißt.

“Das darf nicht hingenommen werden”

Dies widerspreche nach Auffassung der Augsburger Stadtratsfraktion der Freien Wähler einem  Grundsatzbeschlusses des Stadtrates vom 8. Juni 2009 und dürfe deshalb nicht hingenommen werden. Um ihrer Position Nachdruck zu verleihen forderten die Augsburger Freien Wähler gestern via Pressemitteilung im Rahmen der Fortschreibung des Nahverkehrsplan 2013 eine zeitnahe Realisierung (innerhalb von drei Jahren) einer Straßenbahnlinie durch die Karlstraße. Dies ginge einher mit der Reduzierung des motorisierten Individualverkerhrs und müsste deshalb mit „dem Ausbau eines längst fälligen West/Ost Radwegs über Grottenau-Karlstraße-Leonhardsberg“ verbunden werden.“