DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 17.08.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Football Art @ impuls arena

Neues aus dem Kulturreferat: Das Büro für Popkultur, das Augsburger Fanprojekt (SJR) und der Supporters Club 1907 veranstalten im Rahmen des umstrittenen ku.spo-Programms ein gemeinsames Projekt von Künstlern und Fußballfans zur Gestaltung der Unterführung an der impuls arena.

Richard Goerlich beim PopArt-Event “Moving Art”

Richard Goerlich beim PopArt-Event “Moving Art” im Mai 2009


Für das Projekt stellt die Stadt im September und Oktober 2009 zwei große Freiflächen zum Besprühen zur Verfügung. Vorab jedoch findet ein Wettbewerb um die besten Konzepte statt, die dann von Graffitikünstlern und FCA-Fans gemeinsam umgesetzt werden. Der Popkulturbeauftragte Richard Goerlich bringt FCA-Fans und Sprayer zusammen. Die Sportfans und die Graffitikünstler sollen die Motive, Module und Metaphern gemeinsam erarbeiten, bevor die Kunst im Oktober auf Beton realisiert wird. Am 17. September findet dazu ab 19.30 Uhr in den Räumlichkeiten des Augsburger Fanprojekts ein Ideenworkshop statt.

Zusammenbringen, was Menschen bewegt und begeistert

„Alle interessierten Künstler und FCA-Fans sind eingeladen, sich bei „Football Art“ kreativ einzubringen“, so die Stadt Augsburg in ihrer gestrigen Pressemitteilung. Für Kultur- und Sportreferent Peter Grab besteht keine Frage, dass die Aktion „Football Art @ impuls arena“ ein großer Erfolg wird. Das Projekt bringe zusammen, „was Menschen bewegt und begeistert, ganz im Sinne der neuen Veranstaltungsreihe ku.spo“, so Grab.

Warum sich das Projekt begrifflich an den angelsächsischen „Football“ anlehnt, wird wohl ein Geheimnis der Namensgeber bleiben. Graffitikunst kommt ursprünglich nicht aus Großbritannien, sondern aus den USA und hierzulande denken die meisten Menschen bei „Football“ an Helme, bullige Quarterbacks und Torstangen zum drüberschießen.