DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 23.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Feuer im Übergangswohnheim Pfersee

Ein Brand im Übergangswohnheim in der Johannes-Rösle-Straße führte gestern Abend zu einem Großeinsatz der Augsburger Feuerwehr. Sechs Personen wurden mittelschwer verletzt und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in die Krankenhäuser gebracht. Insgesamt befanden sich 40 Feuerwehrleute im Einsatz.

Großeinsatz der Feuerwehr in Pfersee

Großeinsatz der Feuerwehr in Pfersee


Kurz nach 21.30 Uhr wurden am gestrigen Dienstag die Berufsfeuerwehr Augsburg (Hauptfeuerwache und Südfeuerwache) und die Freiwillige Feuerwehr Pfersee zum Übergangswohnheim in die Johannes-Rösle-Straße gerufen. Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte am Einsatzort war fast das komplette Erdgeschoss/Wohngebäude stark mit Brandrauch beaufschlagt. 7 Personen wurden von der Feuerwehr mit der Drehleiter und tragbaren Leitern gerettet. Weitere 32 Personen wurden durch die Feuerwehr über den Treppenraum in Sicherheit gebracht. 40 Feuerwehrleute befanden sich im Einsatz, 13 Feuerwehrfahrzeuge befanden sich vor Ort. Sechs Personen wurden mit mittelschweren Verletzungen (u.a. Verdacht auf Rauchgasvergiftung) in die Krankenhäuser gebracht. 33 leicht verletzte Personen wurden vor Ort von Notärzten und Rettungsdienstlern im Großraumrettungswagen sowie einem Stadtwerkebus untersucht. Eine Ausbreitung des Feuers auf weitere Zimmer sowie ein Flammenüberschlag auf das darüber liegende Obergeschoss konnte durch den Einsatz der Feuerwehr verhindert werden.

“Das komplette Übergangswohnheim wurde mit Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit”, wie es in einer Pressemitteilung der Augsburger Feuerwehr heißt. Zur Brandursachenermittlung hat die Kriminalpolizei die Ermittlungsarbeit aufgenommen.