DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 26.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Feinste Handwerkskunst in Augsburg

Umtauschtipp: ein Buch über “Läden und Leute” in Augsburg

Schade, dass dieses Buch erst nach Weihnachten auf dem Redaktionstisch gelandet ist – wir hätten es glatt als Geschenktipp präsentiert. Andererseits: es gibt viel umzutauschen – und Geburts- und ähnliche Feiertage kommen auch immer wieder.

“Läden und Leute” heißt das Buch, von dem wir sprechen. Es ist in Augsburg erschienen – beim Wißner Verlag -, handelt in Augsburg und besticht zunächst einmal durch die wunderschönen Fotos. Ruth Plössel hat Augsburger Läden und Leute fotografiert – und zeigt auch alteingesessenen Augsburgern vieles, was man bisher oftmals einfach übersehen hatte. “Schrift in Perfektion” sind beispielsweise die vier Seiten überschrieben, in denen es um Friedrich Hosp und Michèle Greiner geht. Bei deren Arbeit einfach von Kommunikations-Design zu sprechen, wäre ein bisschen zu einfach. Friedrich Hosp ist, wie der informative Text erklärt, Grafiker und Siebdrucker, seine Tochter Michèle Greiner hat unter anderem Kalligraphie studiert. Schreiben sei für sie “eine Art Meditation”, wird sie im Buch zitiert, und das Beispiel, das Ruth Plössel fotografiert hat, spricht dafür.

Schöne Geschäfte, schöne Fotos - "Läden und Leute" präsentiert bekannte und weniger bekannte Augsburger Shops und Werkstätten

Schöne Geschäfte, schöne Fotos - "Läden und Leute" präsentiert bekannte und weniger bekannte Augsburger Shops und Werkstätten


Das ist allerdings nur eines von sehr vielen Beispielen. Andere Ausflüge führen zur Geigenbauerin P.-Sonohara und ihrem kleinen Geschäft in der Dominikanergasse, zum Regalladen in der Prannhochstraße, in die “Ton in Ton”-Werkstatt im Zweiten Quersächsengässchen oder zur Vinothek “Il gusto” auf dem Stadtmarkt. Liebevoll werden die Läden und Shops genauso portraitiert wie ihre Inhaber, werden die Glasperlen von “perletti”, die Bücher der Altstadt-Buchbinderei, die Holzmöbel von “inner’s” in Szene gesetzt. Man stößt auf viele Handwerker und Geschäfte, die man bisher kaum bemerkt hat, von denen man gar nicht wusste. Und wer mehr als “nur” ein schönes Buch verschenken oder für sich selber haben will, der erhält natürlich auch eine ganze Menge Einkaufstipps. Man muss sich nicht unbedingt gleich ein Fahrrad nach Maß anfertigen lassen, um von diesen 160 Seiten Augsburg angetan zu sein. Es kann auch als Anregung dienen, beim nächsten Bummel mal wieder die kleinen Geschäfte ins Auge zu fassen – und vielleicht einfach mal reinzuschauen. “Läden und Leute” (Untertitel: “Augsburgs schönste Geschäfte und Werkstätten”) zeigt, dass auch bei uns noch an vielen Orten “feinste Handwerkskunst” zelebriert wird.

Wolfgang Köhler und Ruth Plössel: Läden und Leute. Augsburgs schönste Geschäfte und Werkstätten. Wißner-Verlag, Augsburg 2009, 19,80 Euro. Im Buchhandel erhältlich.