DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 02.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: Zuerst mit Glück, später kam noch Dusel dazu

Der FC Augsburg startete mit einem glücklichen aber nicht unverdienten 2:3 Sieg bei Fortuna Düsseldorf in die Rückrunde der Fußballbundesliga und darf somit weiter mit der Hoffnung leben, die Liga zu halten.



Von Siegfried Zagler

FCA-Geschäftsführer Peter Bircks hatte im Vorfeld der Partie angeführt, dass man in der Hinrunde zu wenig von dem hatte, womit man in der Rückrunde der Vorsaison reichlich beschenkt wurde: Glück. In Düsseldorf sah das anders aus. „Zuerst hatten wir Glück, dann kam noch eine große Portion Dusel dazu“, so könnte man ein berühmtes Fußballzitat auf den FCA ummünzen, wenn man die verrückte Partie bei der Fortuna vor 40.623 im Esprit-Stadion Revue passieren lässt. Zweimal Mölders (40. und 71.) sowie Koo (45.) sorgten für die Augsburger Treffer, ein Doppelpack von Reisinger (73. und 91.) sorgte für ein spannendes Finale.

FCA spielt besser als Düsseldorf …

Drei Neu-Augsburger feierten in Düsseldorf ihr Bundesliga-Debüt: Alexander Manninger hütete für Simon Jentzsch das Tor, Neuzugang Dong-Won Ji begann in der Offensive und Ronny Philp stand auf der rechten Verteidigerposition in der Startaufstellung. Die Neuzugänge Michael Parkhurst und André Hahn saßen auf der Bank. Simon Jentzsch, so die sportliche Negativmeldung der Woche, hat wieder Schmerzen an seinem lädierten Finger.

Der FCA spielte in Düsseldorf in der ersten Halbzeit dominanter und engagierter als die Gastgeber. Daniel Baier setzte in der 2. Minute den ersten Warnschuss, nur sechs Minuten später scheiterte Mölders mit einem Schuss aus 14 Metern an Fortuna-Keeper Fabian Giefer (8.). Bei einer Ecke von der linken Seite kam Koo in guter Position frei zum Kopfball, doch Giefer kratzte das Leder noch von der Linie, der Ball kam zu Mölders, der aus kürzester Distanz den auf der Linie stehenden van den Bergh anschoss (18.).

… und geht mit einem hoch verdienten 2:0 in die Pause …

Düsseldorf  fand nicht statt. Die einzige Chance in der ersten Hälfte vergab Andreas Lambertz, dessen Schuss in

Tabelle nach dem 18. Spieltag

Tabelle nach dem 18. Spieltag


der 22. Minute übers FCA-Tor strich. In der 38. Minute zwang Dong-Won Ji Giefer mit einem Flachschuss zu einer Parade. Kurz vor der Pause die geschenkte Führung: Nach einem langen Ball köpfte Fortunas Juanan das Spielgerät durch die Beine seines Torhüters und Sascha Mölders konnte problemlos abstauben. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Ja-Cheol Koo auf 2:0. Nach Vorarbeit von Ji und Werner konnte Koo aus spitzem Winkel verwandeln. Fazit: Augsburg besser als Düsseldorf; die Führung verdient.

Fortuna-Trainer Meier reagierte auf den Rückstand mit einem Doppelwechsel. Nach der Pause kamen Schahin und Tesche für Bellinghausen und Ilsö. Das Spiel der Düsseldorfer nahm Fahrt auf und der FCA befand sich zunehmend  in der Defensive, ohne zunächst in Schwierigkeiten zu kommen. Bis auf einen Freistoß, der knapp drüber ging (59.), brachten die Düsseldorfer lange nichts Gefährliches zustande.

…und verspielt ums Haar einen 3:0 Vorsprung

In der 71. Minute schenkte Fortuna Düsseldorf den Augsburgern das zweite Tor. Nach einer Ecke schoss Torhüter Giefer in Bedrängnis Mölders an, von Mölders Hinterteil prallte der Ball ins Tor.  Jogi Löw saß entspannt auf der Tribüne und schien sich plötzlich in einem Schweden-Déjà-vu zu befinden. Nur eine Minute nach dem 3:0 bediente Kruse nach schöner Einzelleistung Fabian Reisinger, der mühelos verwerten konnte und somit für eine dramatische Schlussphase sorgte. (73.). Augsburg plötzlich in Not. Bodzek (82., 85.) und Schahin (86.) fehlte die Präzision. Viele Standard-Bälle für Düsseldorf. Nach einer Ecke netzte Freisinger erneut ein (90.+1). In den Schlusssekunden schoss Reisinger sogar noch den Ausgleich. Ein reguläres Tor, dem Schiedsrichter Manuel Gräfe die Anerkennung verweigerte, weil er zuvor ein Offensivfoul von Schahin gesehen haben wollte (90.+3). Fazit: Ein verdienter wie glücklicher Sieg der Augsburger, dessen Trainer Markus Weinzierl es nicht verstand, auf das druckvolle Spiel der Düsseldorfer nach der Pause mit den entsprechenden Maßnahmen zu reagieren.

Am kommenden Samstag sind in Augsburg (15.30) die Schalker zu Gast.

Startaufstellung: A. Manninger; – R. Klavan; J. Callsen-Bracker; M. Ostrzolek; R. Philp; – D. Baier; T. Werner; J. Koo; D. Ji; J. Moravek; – S. Mölders.

Eingewechselt: M. de Jong (81.); A. Hahn (90.); T. Oehrl (78.).



Ausgewechselt
: T. Werner (81.); J. Koo (90.); S. Mölders (78.).



Auswechselbank
: M. Amsif (TW); M. Parkhurst; G. Sankoh; S. Hain.

Tore:

1:0 Sascha Mölders (40.).

2:0 Ja-Cheol Koo (45.).

3:0 Sascha Mölders (71.).

3:1 Stefan Reisinger (73.).

3:2 Stefan Reisinger (90.).