DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 20.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA holt wieder keinen Punkt zum Auftakt

Der FC Augsburg verlor gegen Hertha BSC im fünften Bundesligajahr sein viertes Auftaktspiel in Folge. Das Tor für die Berliner erzielte Kalou per Elfmeter (48.). Vor dem Spiel gab Stadionsprecher Rolf Störmann unter dem Jubel des Augsburger Anhangs zwei Vertragsverlängerungen bekannt: Jan-Ingwer Callsen-Bracker bleibt bis 2017 beim FCA, Raul Bobadilla sogar bis 2018. Auf dem grünen Rasen gab es ein Wiedersehen mit alten Bekannten: Jens Hegeler und Sebastian Langkamp spielten einst im Trikot der Augsburger.

Von Siegfried Zagler

Gegen Hertha BSC Berlin startet der FCA in den Iden des August in seine 5. Bundesligasaison

Gegen Hertha BSC Berlin startet der FCA in den Iden des August in seine 5. Bundesligasaison


Nach dem Pokalspiel in Elversberg nahm FCA-Trainer Markus Weinzierl in seiner Startelf drei Änderungen vor: Für Caiuby (Bank), Matavz (Zerrung) und Baba, der zum FC Chelsea wechselte, spielten Werner, Kohr und Bobadilla.

Nachdem der FCA die ersten 15 Minuten verschlafen hatte und Kalou seine erste Chance vergab, weil FCA-Kapitän Kalous Schuss mi letztem Einsatz an den Außenpfosten lenkte, bekamen die Augsburger nach und nach mehr Zugriff auf das Spiel, was auch damit zu tun hatte, dass sich die Berliner stärker nach hinten orientierten und die Augsburger kommen ließen. Der FCA schlug daraus kein Kapital und generierte in der ersten Halbzeit keine einzige Torchance aus dem Spiel heraus. Von den Offensivkräften entwickelten weder Werner, Esswein, Bobadilla noch Altintop Initiative oder eine Idee, wie der Berliner Beton zu sprengen wäre. Darüber hinaus krankte das Flügelspiel des FCA komplett. Nach einer Werner-Ecke köpfte FCA-Innenverteidiger Hong das Leder an die Latte. Kurz vor der Pause „ein typischer Bobadilla“: Der bullige Argentinier sprang vor den Augen des Linienrichter den heran rauschenden Lustenberger an und dem souverän pfeifenden Tobias Welz blieb keine Wahl: Ampelkarte für Bobadilla, der mit dieser Aktion zum achten Mal in seiner Karriere frühzeitig den Platz verlassen musste.

Nach dem Seitenwechsel wurde beim FCA vieles besser, aber nach einem Stellungsfehler foulte Klavan Kalou elfmeterwürdig im Strafraum. Berlins Kalou schoss selbst, verlud Hitz und Hertha ging in Führung (48.). In der Folge spielte der FCA mutig nach vorne und hätte postwendend den Ausgleich erzielen können, hätte der schön freigespielte Kohr nicht vergeben (49.). Der FCA zeigte Willen und setzte die Hertha in Unterzahl unter Druck. Zweimal kamen der eingewechselte Caiuby und Esswein aus dem Spiel heraus aus aussichtsreicher Position zum Schuss, doch der Ausgleich wollte nicht fallen. Als in 66. Minute ein Hertha-Spieler Gelb-Rot sah, war zumindest bei der Anzahl der Feldspieler der Ausgleich wieder hergestellt. In der 75. Minute nagelte Alexander Esswein einen Freistoß an den Pfosten und als in der Schlussphase Sascha Mölders kam, mobilisierte der FCA die letzten Kräfte, doch der Ausgleich wollte trotz zweier Großchancen in der Nachspielzeit nicht fallen.

Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) muss der FCA versuchen, bei der Frankfurter Eintracht den 0:6-Punkte- Fluch zum Saisonauftakt zu brechen.

FCA: M. Hitz; – P. Verhaegh; R. Klavan; M. Feulner; J. Hong; – T. Werner; D. Baier; A. Esswein; H. Altintop; D. Kohr; – R. Bobadilla;

Eingewechselt: P. Max (71.); F. Caiuby (57.); S. Mölders (82.);

Ausgewechselt: M. Feulner (71.); H. Altintop (57.); D. Kohr (82.); –

Auswechselbank: A. Manninger (TW); C. Janker; J. Callsen-Bracker; D. Ji;

Tore:

0:1 Salomon Kalou (48.) Elfmeter.