DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 24.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA vs. Schalke: Endspurt um einen Platz an der Sonne

Nach der Länderspielpause biegt die Bundesliga am Osterwochenende auf die Zielgerade ein. Ein Knüller des 27. Spieltags findet am Sonntag um 15.30 Uhr in der Augsburger SGL Arena statt. Dort stehen sich mit Schalke 04 und dem FCA zwei Mannschaften gegenüber, denen im Endspurt um die Qualifikation für die internationalen Wettbewerbe die Puste auszugehen droht.

Von Udo Legner

Hätte jemand vor Saisonbeginn prognostiziert, dass sich beim Gastspiel der Königsblauen von Schalke 04 beim FCA der Tabellenfünfte und der Tabellensechste gegenüberstehen, wäre er im Schwabenland als blauäugig und im Kohlenpott als Schwarzseher verspottet worden. Selbst der sensationelle siebte Platz in der Abschlusstabelle der letzten Saison hielt das Gros der schreibenden Zunft nämlich nicht davon ab, dem FCA das Ende der Fußballherrlichkeit in der ersten Liga zu prophezeien. Landauf  und landab wurden der Weinzierl-Truppe wenig Chancen eingeräumt, gegen die anderen als Abstiegskandidaten gehandelten Teams aus Freiburg, Köln und Paderborn erneut zu bestehen. Warum auch sollte der Fußballgott diesmal nicht anderswo das Flehen der Fans erhören und ihnen ihr Fußballwunder bescheren, noch dazu wo auch ihre Fußballtempel allesamt in Bischofsstädten in den Himmel ragen?!

Dass die bisherige Saison für den FCA so wunderbar verlief, das hat  – bei allem Hochgefühl – freilich mit ganz irdischen Dingen zu tun. Zum einen schlugen die Neuzugänge  – allen voran Baba , Feulner und Hojbjerg – so gut und so schnell ein, dass selbst der Abgang der Leistungsträger Hahn, Vogt und Ostrzolek kompensiert werden konnte.  Zum anderen blieb der FCA bis zur Winterpause vor schlimmen Verletzungen verschont.  Zudem zeigte sich die Glücksgöttin gegenüber den bayerischen Schwaben großzügig und so konnte der FCA auch in Spielen punkten, in denen die Zeichen nicht auf Sieg standen.

Dass der FCA zur Zeit ohne Fortune ist, liegt vor allem an  der Verletzungsserie, die den Noch-Tabellensechsten zuletzt heimgesucht hatte.  Nach Verhaegh und Hitz, die gegen Schalke ihr Comeback feiern dürften, fällt  Jan-Ingwer Callsen-Bracker nach seiner im Spiel gegen Freiburg erlittenen Innenbandverletzung  wohl bis zum Saisonende aus. Wie schwer der Ausfall dieser Stammspieler  wiegt, verdeutlicht der Blick auf die Bilanz der letzten Spieltage: vier der letzten sechs Partien gingen verloren.

Hinzu kommt, dass die gegnerischen Teams immer besser mit der Spielweise des FCA zurechtkommen. Gegen defensiv eingestellte Mannschaften fehlen dem  FCA die Räume für sein Umschaltspiel und allzu oft auch die spielerischen Mittel. Paradoxerweise tat sich der FCA deshalb gegen die Spitzenteams Leverkusen und Wolfsburg  leichter als gegen die Teams von Hertha, Freiburg, Hannover und Mainz, die in der Tabelle zwar klar hinter den Augsburgern stehen, ohne dass das auf dem Platz aufgefallen wäre: Gegen diese Mannschaften verlor der FCA zurecht. So gesehen – selbst wenn hinter dem Einsatz von Altintop und Baba noch dicke Fragezeichen stehen – kann man dem Spiel gegen Schalke 04 optimistisch entgegenblicken, da davon auszugehen ist, dass sich die Mannschaft von Schalkes Trainer Di Matteo nicht aufs Mauern beschränken wird.

Schalke 04: Champions League – so nah, so fern

Auf Schalke gelten bekanntlich andere Maßstäbe – eine Bundesligasaison wird dann als erfolgreich abgehakt, wenn man in den Revierderbys gegen Dortmund die Oberhand behält.  Nach der katastrophalen 0:3 Klatsche gegen den BVB ist für die Königsblauen auch das Saisonziel Champions League in weite Ferne gerückt. Bereits sechs Punkte beträgt der Abstand der Knappen auf den Tabellenvierten Leverkusen – ein Sieg beim FCA ist folglich das Gebot der Stunde. Optimistisch stimmt Trainer Di Matteo vor dem Spiel beim FCA die Rückkehr von Keeper Ralf Fährmann. Kritiker vom Typ Erbsenzähler machten die Rechnung auf, dass das Auf und Ab in der Formkurve von Ersatztorhüter Wellenreuther – Nomen est Omen – den Knappen mindestens fünf Punkte gekostet hat.

Die Trainer Weinzierl und Di Matteo werden  alles daran setzen, die Fastenzeit ihrer Teams zu beenden. Wer den Auftritt der Schalker im Madrider Santiago Bernabéu Stadium gesehen hat (4:3 Sieg in einem begeisternden Match), der weiß, wozu der “Meister der Herzen” fähig ist. Gelingt es dem FCA jedoch, an die starken Auftritte gegen Leverkusen und Wolfsburg anzuknüpfen, dann ist damit zu rechnen, dass sich das Spiel in der ausverkauften SGL Arena zu einer fußballerischen Himmelfahrt entwickelt.