DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 24.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA vs. Hannover 0:0

Der FC Augsburg trennte sich nach einem vor allem in der ersten Halbzeit schwachen Bundesligaspiel mit einem 0:0 von Hannover 96. Nach zwei Pfostentreffern der Niedersachen ist dieser Punktgewinn für den Aufsteiger glücklich, obwohl sie das Spiel insgesamt ausgeglichen gestalten konnten und seinerseits große Chancen hatten.

Von Jochen Mack

Die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erzählt, denn es geschah so gut wie nichts. Der FC Augsburg bemühte sich, doch durch zu viele Fehlpässe im Spielaufbau und erschreckend schwach ausgeführten Standardsituationen konnten die Fuggerstädter keine einzige zwingende Chance erspielen. Hannover spielte seltsam passiv, es schien als wollten sie mit dem Unentschieden in die Halbzeitpause.

Nach dem Pausentee kam dann mehr Farbe ins Spiel – einige giftige Fouls und mehr Aktivitäten beider Mannschaften in Richtung des gegnerischen Tors. Der FCA wurde immer wieder durch einen wieder sehr starken Daniel Baier angetrieben, der an beinahe allen Augsburger Offensivaktionen beteiligt war und sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite für Dynamik sorgte. 

Mölders wirkt seltsam verunsichert

Um die 60. Minute begann die stärkste Phase der Hannoveraner. Begünstigt durch die Abwehr des FCA, die teilweise zu weit von den Gegenspielern entfernt war, konnten sie sich durch ein ansehnliches Kurzpassspiel veritable Großchancen erarbeiten. Zweimal scheiterte Ya Konan am Pfosten, den Nachschuss drosch Stindl am leeren Tor vorbei. – Der FCA hielt dagegen und kam seinerseits zu zwei Chancen durch Sascha Mölders, der im ganzen Spiel engagiert zu Werke ging, aber seit seinem verschossenen Elfmeter aus dem Spiel gegen Hoffenheim seltsam verunsichert wirkt.

Glücklicher Punktgewinn für den FCA

Im ganzen Spiel fehlte dem FCA die Präzision in entscheidenden Situationen um aus seinem kämpferischen Spiel mehr Zählbares zu erreichen. Da Hannover 96 die größeren Chancen hatten, war der Punkt letztlich glücklich. Und so wartet der Aufsteiger noch immer auf den ersten Sieg – ob der in der nächsten Woche gegen eine verunsicherte Dortmunder Mannschaft erzielt werden kann, ist vor allem nach der Leistung des FCA in der ersten Halbzeit kaum zu hoffen.

 

FCA: S. Jentzsch – G. Sankoh, U. Möhrle, H. Hosogai, M. de Jong – A. Bellinghausen, D. Baier, D. Brinkmann, L. Davids – N. Rafael, S. Mölders.

Eingewechselt: A. Gogia (60.), T. Werner (79.), J. De Roeck (83.).

Ausgewechselt: N. Rafael (60.), A. Bellinghausen (79.); L. Davids (83.).

Auswechselbank: M. Amsif; E. Kapllani; M. Nebel; M. Thiede.