DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 24.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA vs. Bayern: Kirchenmaus gegen Kirche

Große Ereignisse werfen lange Schatten voraus. Der FCA erwartet in der 12. Runde der Fußballbundesliga eine europäische Spitzenmannschaft. Am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) gastiert der FC Bayern München in der SGL Arena zu Augsburg.

Von Siegfried Zagler

"Armer FC Bayern": Leah Mack. Prämiertes Fotokunstwerk beim Kinderfotopreis Stadt & Land

"Armer FC Bayern": Leah Mack. Prämiertes Fotokunstwerk beim Kinderfotopreis Stadt & Land


Kirchenmaus gegen Kirche, tiefer sollte man bezüglich der ungleichen Verhältnisse nicht in die Metaphernkiste greifen. Die Bayern sind seit vielen Jahren in der Bundesliga das Maß aller Dinge und in Europa eine hochangesehene Adresse. Während dem FCA bereits nach elf Spieltagen das Abstiegsgespenst am Hosenbein knabbert (und dabei weit über die Kniekehle hinaus ist), sind die Münchner aktuell in der Champions League obenauf und führen die Bundesliga mit wohldosierter Überlegenheit an. „Dieses Spiel wird alle elektrisieren“, so FCA-Manager Andreas Rettig. Das ist weit hergeholt und mit der Hoffnung verbunden, dass das ungleichste Duell, das in der Bundesliga jemals stattgefunden hat, nicht bereits nach der Anfangsviertelstunde entschieden sein sollte und das Münchner Spitzenensemble es nicht versteht, das „elektrisierende Spiel“ in eine lockere Trainingseinheit zu verwandeln. „Wir können uns nur selbst schlagen“, so Bastian Schweinsteiger unlängst. In Augsburg müsste den Münchnern dafür der Himmel auf den Kopf fallen.

Falls der FCA mithalten sollte, wäre der Ball nicht rund und die Welt eine Scheibe

Trainer Jos Luhukay hat in Sachen Öffentlichkeitsarbeit beim FCA den schwierigsten Job: „Ich sehe nicht schwarz gegen die Bayern, wir werden das Bestmögliche geben“, so der FCA-Trainer in der Online-Ausgabe der Bildzeitung. – Gut gebrüllt Löwe. Vermutlich wird den Bayern angesichts dieser entschlossenen Ansage der Hintern tief in die Hose rutschen. Was soll der tapfere Augsburger Übungsleiter auch anderes sagen? Unter den 23 Spielern, die dieses Jahr für den Titel des Weltfußballers des Jahres nominiert wurden, sind mit Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller zwei Bayern dabei. Falls der FCA in irgendeiner Form in irgendeiner Phase des Spiels mithalten könnte, wäre der Ball nicht mehr rund und die Welt eine Scheibe.

Gastautoren: Claudia Roth und Wolfgang Leichs

Für die 10-jährige Augsburgerin Leah Mack sind das schicksalsergebene Unkenrufe. Ihr prämiertes Fotokunstwerk hat sie „Armer kleiner FC Bayern“ genannt, womit belegt ist, dass sich die Fähigkeit zur Ironie im menschlichen Hirn sehr früh herausbildet. Als Gastautor wird der Chef vom „Amt für soziale Leistungen“, Wolfgang Leichs, aus der SGL Arena für die DAZ berichten. „Ich darf alles schreiben, oder?“, so Leichs auf die Frage, ob er als Bayern-Fan aus der Augsburg-Perspektive zu berichten überhaupt in der Lage sei. Nur justiziable Formulierungen fallen beim Gastautorenprojekt der DAZ durch den Rost. Herr Leichs darf alles schreiben. Das Gleiche gilt natürlich auch für Claudia Roth, Bundestagsabgeordnete und Bundesvorsitzende der Grünen. Frau Roth ist als Kommentatorin vorgesehen, da damit zu rechnen ist, dass Leichs Bayern-Glut gegen den FCA in ein loderndes Feuer aufgeht.