DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 18.10.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Bundesliga, dritter Spieltag

FCA verteidigt in Wolfsburg Tabellenplatz zwei

Im Duell der bislang besten Defensivmannschaften – der FCA und der VfL Wolfsburg kassierten in ihren beiden Auftaktspielen jeweils nur ein Gegentor – behielten beide Teams eine weiße Weste.

Von Udo Legner

Mit dem torlosen Unentschieden konnte dennoch keiner so richtig zufrieden sein: Für die Wölfe reichte es trotz eines klaren Chancenplus lediglich zum dritten Remis im dritten Spiel und für den FCA hätte ein weiterer Dreier die alleinige Tabellenführung bedeutet.

Der FCA lief mit der gleichen Startelf wie beim 2:0 Sieg gegen Dortmund auf. Nicht mit von der Partie war allerdings Chefcoach Heiko Herrlich, der mit einem Pneumothorax im Krankenhaus lag und von Co-Trainer Iraklis Metaxas vertreten wurde.

Die ersten Spielminuten waren vielversprechend: Mit einer Fünferkette bot der FCA dem Offensivspiel der Wölfe Paroli und knüpfte dabei nahtlos an die starke Defensivleistung gegen Dortmund an.

Es blieb beim 0:0 zur Pause –  Gikiewicz hält super und Gregoritsch vergibt Großchance

Bei der ersten Chance der Wolfsburger zeigte sich FCA-Torhüter Gikiewicz auf dem Posten, der Weghorsts Volleyschuss aus kurzer Distanz (7.) parierte. Fünf Minuten später hatte Gregoritsch nach einem Konter über die linke Seite den Augsburger Führungstreffer auf dem Fuß, aber er traf nur das Außennetz. Mit zunehmender Spieldauer dominierten die Wölfe das Spielgeschehen. Bei ihren meist über die linke Seite vorgetragenen Kontern kamen sie gegen die dicht gestaffelte Augsburger Abwehr jedoch kaum zu nennenswerten Torchancen. Eine Großchance gab es dagegen auf der Gegenseite (21.): Nach schönem Zuspiel von Gregoritsch stand Niederlechner plötzlich allein vor Keeper Casteels, umspielte ihn gekonnt, um dann den Ball danach klar am Wolfsburger Tor vorbei zu setzen.

Fünf Minuten später (26.) verfrühter Torjubel bei den Wölfen: Brekalo entzog sich geschickt den Augsburger Abwehrspielern und versenkte den Ball vorbei an Keeper Ginkiewich aus gut 16 Metern im unteren linken Toreck. Doch nach Heranziehen des Videobeweises entschied der Unparteiische Zwayer auf Abseitsstellung von Weghorst.

Bis zur Halbzeitpause fehlte es dem Offensivspiel hüben wie drüben an Durchschlagskraft, sodass es torlos in die Pause ging.

Fazit zur Halbzeit:

Der FCA überzeugte in der Defensive, ließ bei seinen wenigen Kontern jedoch die Effektivität und Kaltschnäuzigkeit vermissen, die ihn in den beiden vorherigen Partien auf die Siegerstraße gebracht hatte. Nach Wiederanpfiff beschränkte sich der FCA fast völlig auf die Defensive, was die Begegnung entsprechend einseitig machte. Aus diesem Spiel auf ein Tor vermochten die Wölfe aber kein Kapital zu schlagen, was nicht zuletzt an FCA Keeper Gikiewicz lag, der sowohl gegen Mehmedi (53.) als auch Brekalo (67.) in großartiger Manier klären konnte.

Neue Segel machen keinen Wind: Flaute im Augsburger Angriffsspiel

FCA-Coach Iraklis Metaxas reagierte auf die Flaute im Augsburger Angriffsspiel und blies zum Sturm. Er wechselte die gesamte Offensivabteilung aus (57.):für Niederlechner, Hahn und Gregoritsch sollten es Vargas, Finnbogason und Jensen richten. Aber auch der zweite Offensivanzug des FCA saß bei diesem Sonntagsspiel nicht so richtig. Abgesehen von einer Halbchance von Finnbogason (82.), dessen Diagonalschuss von Torhüter Casteels unschädlich gemacht wurde, waren Augsburger Torchancen Fehlanzeige.

And the Dream goes on

So blieb es am Ende beim torlosen Unentschieden, das Daniel Caliugiri für den FCA durchaus als Erfolg verbuchte: „Wenn man als FC Augsburg mit sieben Punkten aus drei Spielen startet, kann man zufrieden sein. Auf diesem Weg wollen wir in den nächsten Wochen weitermachen.“

Nach der Länderspielpause kreuzen am 4. Bundesligaspieltag der  Tabellenführer RB Leipzig und der Tabellenzweite FC Augsburg im Topspiel des Spieltags die Klingen (17. Oktober, 15.30 Uhr). Dieses Spiel in der WWK Arena sowie das darauf folgende Heimspiel gegen Leverkusen sind bereits ausverkauft.

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB Leipzig32108:267
2FC AugsburgAugsburg32105:147
3Eintracht FrankfurtFrankfurt32106:337
4Bayern MünchenFC Bayern320113:766
5Borussia DortmundDortmund32017:256
61899 HoffenheimHoffenheim32018:536
7Werder BremenSV Werder32015:506
8VfB StuttgartVfB Stuttgart31117:524
91. FC Union BerlinUnion Berlin31116:424
10Arminia BielefeldBielefeld31112:204
11Bor. MönchengladbachM'gladbach31114:5-14
12SC FreiburgSC Freiburg31114:7-34
13Hertha BSCHertha BSC31028:803
14Bayer LeverkusenLeverkusen30302:203
15VfL WolfsburgWolfsburg30301:103
161. FC Köln1.FC Köln30033:7-40
171. FSV Mainz 05Mainz 0530032:11-90
18FC Schalke 04Schalke 0430031:15-140