DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 24.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA verpasst Sprung auf Platz 3

Die Englische Woche beendete der FC Augsburg gegen Eintracht Frankfurt am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit einem leistungsgerechten 2:2 Unentschieden. Die Tore vor 27.122 Zuschauern in der SGL Arena schossen Ragnar Klavan (7.) und Raul Bobadilla (37.) für den FCA und Stefan Aigner (45+2) sowie Alexander Meier (70.) für Frankfurt. Das erste Unentschieden dieser Saison sichert den Augsburgern weiterhin den vierten Platz in der Tabelle.

Von Siegfried Zagler

In der Heimpartie gegen die Frankfurter Eintracht stand FCA-Cheftrainer Markus Weinzierl Abwehrchef Jan-Ingwer Callsen-Bracker nach seinem Pferdekuss wieder zur Verfügung. In der Innenverteidigung erhielt nach der Roten Karte von Christoph Janker im Spiel gegen Dortmund aber dennoch Dominik Kohr den Vorzug. Callsen-Bracker nahm auf der Bank Platz. – Beide Mannschaften spielten von Beginn an sehr offensive und als präziser angreifende Mannschaft ging der FCA bereits in der 7. Minute durch einen Abstauber von Klavan nach einem Freistoß von der linken Seite in Führung. Wenig später schickte Daniel Baier Halil Altintop auf die Reise, der sich zwar gegen seine Gegenspieler durchsetzte, aber an Frankfurts Torwart Kevin Trapp scheiterte(14.).

Kapitän Paul Verhaegh musste wegen Wadenproblemen bereits frühzeitig passen (18.). Für ihn kam Jan-Ingwer Callsen-Bracker in die Partie. Dieser nahm seinen Platz in der Innenverteidigung ein, Kohr rückte dafür auf die rechte Verteidigerposition. Dominik Kohr konnte auf beiden Positionen überzeugen und der FCA ließ sich durch Verhaeghs Ausscheiden nicht davon abhalten, weiter sehr sortiert nach vorne zu spielen. Pierre Emile Höjbjerg spielte in den Lauf von Werner, der von der linken Seite in den Strafraum eindrang, aber in Trapp seinen Meister fand, wie in der nächsten Chance, als Werner alleine auf Trapp zulief und diesen in der Eins-zu-Eins-Situation nicht überwinden konnte. Der FCA war Chef auf dem Platz unddominierte die Eintracht deutlich. Einziges Manko: zu niedrig die Führung. Was sich in der 37. Minute ändern sollte. Raul Bobadilla im Anschluss an einen Freistoß erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff vermasselte Augsburgs Dong-Won Ji, die solide Pausenführung und brachte quasi im Alleingang mit einer Fehlerkette die Eintracht zurück ins Spiel. Zuerst erreichte eine zu schwache Rückgabe Jis mit der Brust nicht den eigenen Mann, der daraufhin folgende Gegenstoß der Eintracht wäre gescheitert, hätte Ji, kurz vor der Ball die Außenlinie überquerte, nicht noch den Gegenspieler gerempelt, den er vor dem Ball abschirmen wollte. Aus dem Freistoß resultierte das Tor durch einen Meier-Kopfball, den Manninger zwar noch abwehren konnte, doch von Feulner prallte das Leder zu Stefan Aigner, der keine Mühe hatte, das Gerät einzunetzen. Ji hätte Meier übernehmen sollen, doch es gelang ihm nicht, Frankfurts Topstürmer am Kopfball zu hindern.

Tabelle nach dem 20. Spieltag

Tabelle nach dem 20. Spieltag


In der zweiten Halbzeit war Eintracht Frankfurt die bessere Mannschaft, ohne dass sie den FCA groß in Verlegenheit gebracht hätten. Frankfurt verstärkte seine Offensivbemühungen von Minute zu Minute, wodurch sich für den FCA Räume zum Kontern ergaben. Doch anstatt des spielentscheidenden 3:1 gelang den Frankfurtern der Ausgleich. (70.). Alexander Meier wurde nach einer Unachtsamkeit Altintops zentral steil geschickt und verwandelte sicher im Stil eines Goalgetters. Wenige Minuten später hatte die Eintracht die Führung durch Haris Seferovic auf dem Fuß, aber Klavan rettete vor der Linie das Unentschieden (73.).

In der Schlussphase zeigte sich, dass das dritte Spiel in sieben Tagen bei den Augsburgern zu einem sichtbaren Kräfteverschleiß geführt hatte. Nach vorne ging nicht mehr viel. Dennoch wurde Ji im Zentrum in der 84. Minute noch schön freigespielt, doch der Süd-Koreaner rutschte aus und Frankfurts Abwehrchef Zambrano hatte leichtes Spiel. Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) muss sich der FCA in Bremen mit den neu erstarkten Werderanern auseinandersetzen.

FCA: A. Manninger; – P. Verhaegh; R. Klavan; M. Feulner; D. Kohr; – H. Altintop; D. Baier; T. Werner; P. Höjbjerg; R. Bobadilla; – D. Ji

Eingewechselt: J. Callsen-Bracker (17.); F. Caiuby (75.); N. Djurdjic (83.)

Ausgewechselt: P. Verhaegh (17.); T. Werner (75.); R. Bobadilla (83.)

Auswechselbank: I. Gelios (TW); R. Framberger; S. Parker; M. Schuster

Tore:

1:0 Ragnar Klavan (7.)

2:0 Raúl Bobadilla (37.)

2:1 Stefan Aigner (45.)

2:2 Alexander Meier (70.)