DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 12.11.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

FCA verliert mit breiter Brust in Bremen

Der FC Augsburg verliert am dritten Spieltag der Fußballbundesliga mit 2:3 gegen Werder Bremen. Die Tore vor 40.000 Zuschauern im Weserstadion erzielten Osako (6./67.) und Sargent (21.) für Bremen sowie zweimal Vargas (12./46.) für Augsburg.

Zum Spiel sind in aller Kürze fünf Sachverhalte festzustellen: Erstens lieferte der FCA insgesamt eine sehr gute Partie ab, zweitens wurden die Augsburger durch eine unberechtigte Gelbrote Karte ab der 34. Minute um einen fairen Spielverlauf betrogen, da weder die erste noch die zweite Gelbe Karte für Lichtsteiner berechtigt war. Der Platzverweis von Lichtsteiner ist somit ein Skandal, eine Schiedsrichter-Fehlleistung, wie man sie selten erlebt. Drittens: Martin Schmidt scheint mit der Bremer Offensiv-Aufstellung (Niederlechner/Vargas/ Richter) endlich den richtigen Kniff nach vorne gefunden zu haben. Viertens: Die Augsburger Abwehr, die in den letzten Wochen mit vier (!) Akteuren verstärkt wurde (Koubek, Uduokhai, Jedvaj und Lichtsteiner), könnte sich in der Länderspielpause tatsächlich zu einer bundesligatauglichen Abwehr entwickeln, weshalb man sich vom aktuellen Tabellenstand nicht nervös machen lassen sollte.

Und fünftens bleibt schließlich die Frage im Raum, weshalb der FCA einen Phlegma-Typ und Alibi-Fußballer wie Gregoritsch nicht ziehen lassen wollte. Ein Spielbericht von Udo Legner folgt.