Wendejahre
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 23.04.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Bundesliga

FCA verliert gegen Düsseldorf im Stil eines Absteigers

Der FC Augsburg hat am 18. Spieltag der Fußballbundesliga gegen Fortuna Düsseldorf in der heimischen WWK-Arena vor 27.568 Zuschauern eine bittere 1:2-Niederlage eingefahren und befindet sich somit weiterhin in höchster Abstiegsgefahr. Die Tore erzielten Marvin Ducksch (45.) und Benito Raman (89.) für Düsseldorf, den zwischenzeitlichen Ausgleich konnte Jonathan Schmids Freistoßheber herstellen (64.).

Zum Rückrundenauftakt musste FCA-Trainer Manuel Baum auf Jeffrey Gouweleeuw (Adduktorenprobleme) und Rani Khedira (5. Gelbe Karte) verzichten. Ja-Cheol Koo und Dong-Won Ji waren als Nationalspieler verhindert (Asien-Cup). Der FCA begann flott, presste hoch und hielt so die Düsseldorfer in deren Hälfte, ohne dass sich dabei bemerkenswerte Augsburger Torchancen ergeben hätten. Nach 13 Minuten kam FCA-Kapitän Daniel Baier an der Strafraumgrenze nach einem Finnbogason-Ableger frei zum Schuss, doch Baier traf nur den Pfosten. Wenig später sollte Jan Moravek nach einer Ecke zum Kopfball kommen, ohne dabei Fortuna-Keeper Rensing ernsthaft zu prüfen.

Danach schien bei den Augsburgern nach vorne der Faden gerissen. Tief stehend überließ der FCA den Düsseldorfern das Mittelfeld, die aber wenig mit Ball und Raum anzufangen verstanden, während der FCA jede Form der Spielgestaltung aus der Tiefe heraus vermissen ließ. Es entwickelte sich ein grausames Spiel, in dem beide Mannschaften im letzten Drittel weder Genauigkeit noch Durchschlagskraft zeigten. Kurz vor dem Pausentee musste der FCA dennoch die Düsseldorfer Führung hinnehmen. Nach einem langen Ball war die komplette FCA-Abwehr desorientiert und so konnte Dodi Lukebakio präzise auf Ducksch flanken, der den Ball am langen Pfosten gegen die Laufrichtung des debütierenden FCA-Keepers Gregor Kobel einköpfte. (45.).

Der FCA war zwar in der zweiten Halbzeit um eine Wende bemüht, doch zu einem geordneten Angriffsspiel sollte es in der gesamten zweiten Halbzeit nicht kommen: Ungenauigkeiten beider Mannschaften führten zu einem zerfahrenen Spielverlauf. So dauerte es bis zur 60. Minute, bis der FCA wieder einen Hauch einer Torchance hatte: Nach einer Ecke erreichte im Zentrum Michael Gregoritsch das Leder mit dem Kopf, der Ball wurde jedoch von einem Düsseldorfer Feldspieler auf der Torlinie entschärft.

Wenig später dann doch der Ausgleich für den FCA: Jonathan Schmid trat einen Freistoß aus 25 Metern in halbrechter Position aufs kurze Eck, Düsseldorfs Michael Rensing parierte das Leder erst hinter der Linie (64.).

Wer nun gedacht hatte, dass der FCA mit Macht auf den Sieg drängen würde, wurde enttäuscht. Düsseldorf zeigte sich in den letzten 30 Minuten agiler und kam zu Halbchancen, während der FCA nach vorne nichts zustande brachte und kaum für Entlastung sorgte. Eine Ausnahme war ein Konter in der 81. Minute, als Finnbogason plötzlich freie Fahrt hatte, aber sich verhedderte. 

Bei einem Spiel, das keinen Sieger verdient hatte, schlug sich der FCA selbst. Die hoch stehende FCA-Abwehr ließ sich in der Schlussminute kinderleicht ausspielen und Düsseldorfs Raman verwertete den Konter frei vor Kobel zum 2:1-Sieg für Fortuna Düsseldorf (89.). – Im ersten Auswärtsspiel des Jahres ist der FCA am Samstag, 26. Januar (15.30 Uhr) bei Borussia Mönchengladbach zu Gast.

FCA: Gregor Kobel; – Philipp Max; Raphael Framberger; Martin Hinteregger; Kevin Danso; – Daniel Baier; Michael Gregoritsch; Jan Moravek; Jonathan Schmid; André Hahn; – Alfred Finnbogason;

Eingewechselt: Jan-Ingwer  Callsen-Bracker (83.); Sergio Córdova (61.); Marco Richter (73.); –

Ausgewechselt: Philipp Max (83.); Michael Gregoritsch (61.); Jan Moravek (73.); –

Auswechselbank: Andreas Luthe (TW); Jozo Stanic; Christoph Janker; Georg Teigl;

Tore:

0:1 Marvin Ducksch (45.)

1:1 Jonathan Schmid (64.)

1:2 Benito Raman (89.)



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche