DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 28.03.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

FCA verkauft sich in München teuer

Mit 0:2 verliert der FC Augsburg in der 25. Runde der Fußballbundesliga gegen Bayern München in der ausverkauften Allianz-Arena. Die Tore der Münchner erzielten T. Müller (53.) und Goretzka (90.+1.).

In der ersten Halbzeit ließen die Augsburger wenig zu und verstanden es mit zwei hochstehenden Viererketten die Münchner Ballartisten von Luthes Gehäuse (!) fernzuhalten. Nur Thomas Müller hatte eine Torchance, die er jedoch vergab. Nach vorne gab es beim FCA nur lange Bälle, die die Münchner mühelos abfangen konnten. Das 0:0 zur Pause war dennoch ein gerechtes Ergebnis.

Das gleiche Spiel nach der Pause: Die Bayern kombinierten zu durchschaubar, der FCA verteidigte konsequent und hatte einen Torhüter zwischen den Pfosten, der diese Bezeichnung auch verdient. Es musste schließlich ein Boateng-Zauberpass her, um die Bayern in Führung zu bringen: Ein ewig langer hoher Ball, der sich im Augsburger Strafraum genau in den Lauf von Thomas Müller senkte, der das Leder direkt und platziert einnetzte. Im Anschluss kombinierten sich die Bayern dreimal bis vors FCA-Tor, doch Luthe hielt den FCA im Spiel. In der 79. spielte der eingewechselte Ruben Vargas mit einem wunderbaren Rückpass Florian Niederlechner frei, der jedoch völlig freistehend Neuer anschoss und den Nachschuss neben das Tor setzte. Das 2:0 der Bayern fiel in der Nachspielzeit, als die Augsburger auf den Ausgleich drängten und hinten die Viererkette auflösten. Eine gute Vorstellung des FCA. Ein Spielbericht von Udo Legner folgt.