DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 16.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA und viagogo beenden Partnerschaft

Der FC Augsburg und sein bisheriger Ticketzweitmarktanbieter viagogo haben sich in gegenseitigem Einvernehmen dazu entschlossen, ab sofort getrennte Wege zu gehen.

FCA-Präsident Walther Seinsch (links) und Geschäftsführer Peter Bircks

FCA-Präsident Walther Seinsch (links) und Geschäftsführer Peter Bircks


„Wir befanden uns nach der letzten Saison mit den Verantwortlichen von viagogo in guten Gesprächen und sind letztlich aber zu dem Entschluss gekommen, die Partnerschaft in gegenseitigem Einverständnis zu beenden“, so Peter Bircks, Geschäftsführer des FC Augsburg in einer Pressemitteilung. Die “Partnerschaft” zwischen dem FCA und der weltweit operierenden Ticketplattform viagogo wurde von zahlreichen Fangruppierungen des FCA hart kritisiert und bekämpft. Ziemlich genau vor einem Jahr gab es diesbezüglich eine außerordentliche Hauptversammlung, auf der hitzig gestritten wurde. Damals gelang es FCA-Mitglied Oberbürgermeister Kurt Gribl zwischen Vereinsführung und Fans zu vermitteln. Präsident Seinsch verkündete nach längerer Beratung folgenden Beschluss: „Erstens, der Verein wird ab sofort Überlegungen über eine Absetzung der Zusammenarbeit mit Viagogo in Angriff nehmen. Zweitens, alle heute gehörten Argumente der Viagogo-Gegner werden gründlich geprüft. Drittens wird man die Viagogo-Gegner in konzeptionelle Überlegungen mit einbeziehen. Viertens wird man die Zusammenarbeit mit Viagogo auslaufen lassen, für den Fall, dass ein umsetzbarer Vorschlag gegeben ist, der bezüglich der finanziellen Ausfälle einen nennenswertern Ausgleich darstellt.“