DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 28.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: Traum von Europa konnte bis zur letzten Sekunde geträumt werden

Nach einem temporeichen und sehenswerten Fußballspiel trennten sich der FC Augsburg und Eintracht Frankfurt am 34. Spieltag der Fußballbundesliga vor 30.660 Zuschauern in der Augsburger SGL-Arena mit 2:1. Die Tore erzielten Joselu (15.) für Frankfurt sowie Ragnar Klavan (29.) und André Hahn (80.) für den FCA.

Über das Spiel soll an diesem Tag nicht viel geschrieben werden. Es fand statt, es verletzte sich niemand, der FCA gewann als bessere und aktivere Mannschaft hochverdient und beendete somit seine 3. Saison im Oberhaus mit 52 Punkten und einem ausgeglichenen Torverhältnis. Mainz gewann zu Hause gegen den Hamburger SV, weshalb der FCA den 7. Platz knapp verfehlte.

Der 7. Platz hätte für die Augsburger die Qualifikation zur Europa League bedeutet. Der Traum von Europa konnte bis zur letzten Sekunde der Saison geträumt werden. Unabhängig davon ist festzuhalten, dass der FCA nach dieser sensationellen Saison ein neues Kapitel in seiner Klubgeschichte aufschlägt: Augsburg und die Bundesliga haben nun einen Beziehungsstatus erreicht, der weit darüber hinausgeht, was man allgemein als eine „überraschende Romanze“ bezeichnet. Wer zweimal den Abstieg bravourös abwehrt und in der dritten Saison 52 Punkte erzielt und auf Augenhöhe an der Europa League vorbeisegelt, ist mehr als angekommen. Der FC Augsburg hat in dieser Saison mit dem 8. Platz genau den Rang erzielt, der das Leistungsvermögen der Mannschaft widerspiegelt. Darauf sind der Verein und die ganze Stadt stolz. Zu Recht! Es ist nun die Stunde, diesen Erfolg gebührend zu feiern.

FCA: Hitz – Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Ostrzolek – Vogt, Baier – Hahn, Altintop, Werner  – Mölders.

Einwechslungen:

57. Bobadilla für Mölders,

66. Esswein für Werner,

78. Ji für Vogt.