Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

FCA: Tief, tiefer, Giefer

Der FCA und Werder Bremen trennen sich nach 93 Minuten mit 2:3. Die Tore der Bremer erzielten Max Kruse (34.), Maximilian Eggestein (36.) und Davy Klaassen (75.). Ja-Cheol Koo (45.) und Philipp Max (47.) trugen sich beim FCA als Torschützen ein.

Der FC Augsburg verlor sein Heimspiel gegen Bremen, weil FCA-Keeper Fabian Giefer erneut ein schwerer Fehler unterlief. Zum zweiten Mal in Folge sorgten somit grobe Torhüterfehler dafür, dass der FCA unnötig verlor. In einer unterhaltsamen und phasenweise hochklassigen Partie mit  Torchancen auf beiden Seiten hatte der FCA insgesamt mehr Spielanteile und die besseren Torchancen, doch am Ende ging Werder als glücklicher Sieger vom Platz, was auch damit zu tun hatte, dass „Tief-tiefer-Giefer“ auf Kreisklassen-Niveau patzte. Vor 28.434 Zuschauern neutralisierten sich beide Mannschaften in der ersten halben Stunde im Mittelfeld und als das Spiel Fahrt aufnahm, ging Bremen mit zwei Federstrichen in Führung. Der FCA zeigte sich nicht geschockt und Koo gelang Sekunden vor der Pause mit einem schön herausgespielten Tor der Anschlusstreffer. In der 47. Minute gelang Max mit einer Direktabnahme der Ausgleich und anschließend zeigte der FCA mehr Willen zum Sieg und erspielte sich deutlich mehr Chancen als die Norddeutschen. In der 62. Minute versemmelte der FCA eine klare Doppelchance zur Führung: Zunächst scheiterte Gregoritsch frei vor Pavlenka, Sekunden später spielte Framberger Koo am Elfmeterpunkt frei, doch Koo ballerte das Spielgerät über die Latte (62.). Koo musste wenige Minuten später mit einer Blessur am Knie ausgewechselt werden.

Als Giefer schließlich in der 75. Minute der fürchterliche Patzer unterlief, wurde er anschließend vom FCA-Anhang bei jeder Ballberührung ausgepfiffen, was sich aber wieder legen sollte. Der FCA versuchte noch viel, stemmte sich mit Macht gegen die drohende Niederlage, doch mehr als ein „Außenpfosten-Treffer“ von Gregoritsch (88.) sollte nicht gelingen.

„Ich finde, dass wir über 90 Minuten ein richtig gutes Heimspiel abgeliefert haben und die Bremer kaum ins Spiel haben kommen lassen. Zwei Fehler haben zu den Gegentoren geführt, aber wir haben nicht nachgelassen und uns weiterhin Chance um Chance erspielt und letztlich auch den Ausgleich gemacht. Es tut mir nach der Niederlage unheimlich leid für die Mannschaft, dass wir erneut wegen individueller Fehler ohne Punkte dastehen. Bremen weiß gar nicht, wie sie hier drei Punkte holen konnten. Ich habe inhaltlich bei meiner Mannschaft überhaupt nichts auszusetzen und daher hatte ich noch nie nach einem Spiel dieses Gefühl, derart ungerecht verloren zu haben.“ So kommentierte FCA-Trainer Manuel Baum die Leistung seiner Schützlinge. Werder-Trainer Florian Kohfeldt pflichtete Baum bei: „Es war ein sehr aufregendes Spiel, in dem wir durchaus Glück hatten, dass wir am Ende gewonnen haben. Es gab viele Torchancen und kuriose Szenen und wir hatten das glücklichere Ende für uns. Der FC Augsburg spielt einen unheimlich guten und aktiven Fußball, gerade zu Hause, und ich kann sehr gut nachempfinden, wie es sich anfühlt, wenn man nach so einem Spiel mit leeren Händen dasteht.“

Wer beim FC Augsburg am kommenden Dienstag (20.30 Uhr) gegen Bayern in der Allianz Arena im Tor stehen wird, ist derzeit völlig offen. Fabian Giefer wird es wohl nicht sein.

FCA: Fabian Giefer; – Jeffrey Gouweleeuw; Philipp Max; Raphael Framberger; Martin Hinteregger; – Rani Khedira; Daniel Baier; Ja-Cheol Koo; Marco Richter; André Hahn; – Michael Gregoritsch;

Eingewechselt: Jan Moravek (67.); Sergio Córdova (81.); Francisco da Silva Caiuby (42.); –

Ausgewechselt: Rani Khedira (81.); Ja-Cheol Koo (67.); Marco Richter (42.); –

Auswechselbank: Benjamin Leneis (TW); Felix Götze; Jonathan Schmid; Kevin Danso;

Tore:

0:1 Max Kruse (34.)
0:2 Maximilian Eggestein (36.)
1:2 Ja-Cheol Koo (45.)
2:2 Philipp Max (47.)
2:3 Davy Klaassen (75.)

 



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros