DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 05.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA setzt Thurk vor die Tür

Der FC Augsburg hat sich von seinem Goalgetter der vergangenen Jahre mit sofortiger Wirkung getrennt, aus sportlichen Gründen, wie der FCA in einer Pressemitteilung vor wenigen Minuten bekannt gab.

Am heutigen Montag habe ein Gespräch zwischen Spieler Michael Thurk, Trainer Jos Luhukay und Geschäftsführer Andreas Rettig mit dem Ergebnis stattgefunden, dass der FCA mit sofortiger Wirkung auf seinen Stürmer verzichte, so die offizielle Sprachregelung zur Suspendierung von Thurk. „Es sind in erster Linie sportliche Gründe, die uns zu dieser Entscheidung veranlasst haben, weil nach dem Systemwechsel keine Position mehr für Michael frei ist“, so FCA-Trainer Jos Luhukay. „Michael hat sich verdient gemacht um den FC Augsburg. Deshalb hoffen wir, dass es zu einer einvernehmlichen und sauberen Trennung kommt. Er ist ab sofort vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt“, so FCA-Geschäftsführer Andreas Rettig. „Über diese Mitteilung hinaus wird der FC Augsburg keine weitere Stellungnahme zu dieser Personalentscheidung abgeben“, wie es lapidar in der Pressemitteilung heißt.