DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 25.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA schrammt bei Hertha knapp an einem Sieg vorbei

Der FC Augsburg erzielte zum Rückrundenauftakt im Berliner Olympiastadion gegen Hertha BSC vor 35.196 Zuschauern ein 0:0-Unentschieden. Aufgrund einer überragenden Leistung im Spiel gegen den Ball und den deutlicheren Torchancen sowie einer überzeugenden Gesamtvorstellung in der zweiten Halbzeit hätte der FCA als verdienter Sieger vom Platz gehen können, hätte Bobadilla in der 51. Minute nicht eine 100-prozentige Chance vergeben.



Von Siegfried Zagler


Gegen Hertha BSC Berlin startet der FCA in den Iden des August in seine 5. Bundesligasaison

Gegen Hertha BSC Berlin startet der FCA in den Iden des August in seine 5. Bundesligasaison


FCA-Trainer Markus Weinzierl vertraute in Berlin fast der gleichen Elf, die im letzten Spiel der Hinrunde den Hamburger SV 1:0 niederhalten konnte. Nur Dominik Kohr rückte nach verbüßter Gelbsperre für Markus Feulner in die Anfangsformation.

In der 14. Minute leitete Salomon Kalou mit einem Schuss von der linken Seite eine starke Phase der Herthaner ein, die in Halbzeit eins zwar hin und wieder bedrohlich in den Strafraum der Augsburger eindrangen, aber dabei zu wenig Präzision und Durchschlagskraft zeigten. Der FCA überließ den Berlinern das Mittelfeld, um nach Balleroberung zügige Angriffe vorzutragen. Die beste Szene der Partie hatte der FCA in der 23. Minute, als Esswein nach einer direkten Ballstaffage auf der rechten Seite freigespielt wurde und den Ball mustergültig in den Rücken der Abwehr auf Caiuby flankte, der aber Berlins Torhüter Jarstein anköpfte. Nach einer guten halben Stunde legte Caiuby links am Strafraumeck für Daniel Baier auf, dessen Schuss knapp übers Kreuzeck streifte. (31.)

Vedad Ibisevic hatte dann für Berlin in der 38. Minute die letzte Möglichkeit vor der Pause im eisigen Olympiastadion, wo der FCA von zirka 800 mitgereisten Fans unterstützt wurde.

Die größte Chance des Spiels gab es für den FCA kurz nach Wiederanpfiff: Raul Bobadilla lief nach einem Befreiungsschlag alleine aufs Tor der Berliner zu, schüttelte mit einem klugen Trick seinen Verfolger ab und hatte freie Schussbahn, schob aber den Ball fahrig neben das Tor (51.). Kurz darauf köpfte Baier knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei (55.). Die Augsburger zeigten die gesamte zweite Halbzeit ein intensives Pressing, indem sie die Berliner sehr schnell und sehr tief in deren Hälfte anliefen. Dagegen fanden die Berliner kaum ein Mittel und brachten nicht zuletzt deshalb nach der Pause kaum noch Bälle in die Nähe von FCA-Torhüter Marwin Hitz. In der Schlussphase einer durchschnittlichen Bundesligapartie fügten sich beide Mannschaften in das Unentschieden.

Am kommenden Samstag trifft der FCA in der WWK Arena auf Frankfurt (15.30 Uhr).

FCA: M. Hitz; – P. Verhaegh; R. Klavan; J. Hong; P. Max; – D. Baier; A. Esswein; D. Kohr; D. Ji; F. Caiuby; – R. Bobadilla;

Eingewechselt: M. Feulner (90.); J. Moravek (71.); T. Matavz (90.);

Ausgewechselt: A. Esswein (90.); D. Ji (71.); R. Bobadilla (90.); –

Auswechselbank: A. Manninger (TW); J. Gouweleeuw; H. Altintop; P. Trochowski;