DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 16.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA punktet in Dortmund

Nach einem zerfahrenen und niveauarmen Spiel trennten sich Borussia Dortmund und der FC Augsburg mit einem 2:2 Unentschieden. Die Tore im ausverkauften Signal-Iduna Park (80.645 Zuschauer, davon 4.000 aus Augsburg) erzielten Sven Bender (6.) und Nuri Sahin (66.) für Dortmund sowie Dong-Won Ji (72.) für Augsburg. Das 1:1 der Augsburger ist als Eigentor von Sven Bender zu verbuchen (56.).

Von Siegfried Zagler



Mit Glück und Geschick erzielten die Brechtstädter ihren ersten Auswärtspunkt bei einem “großen Tier” der Liga. Der Sieg des FCA hat trotz der besonderen Rahmenbedingungen nicht viel mit der Leistung der Brechtstädter zu tun, sondern viel mehr mit der unterdurchschnittlichen Leistung der Dortmunder, die es zwar verstanden, den FCA von ihrem Kasten fernzuhalten, sonst aber in jeder Hinsicht weit unter ihren Möglichkeiten blieben. Dem FCA reichten zwei Federstriche, um am Ende zu triumphieren. Die Augsburger Offensivbilanz (ein Torschuss, zwei Tore) klingt nach außerirdischer Effektivität, ist aber eher ein Ausdruck eines schwachen Offensiv-Auftritts bei der krisengeschüttelten Dortmunder Borussia, der gegen den FCA im eigenen Stadion nach drei Niederlagen in Folge immerhin ein Unentschieden gelungen ist.

Blaszczykowski schwer verletzt

Dortmunds Klasse lässt sich derzeit nur noch aus Einzelleistungen ableiten, aber nicht mehr aus dem Team-Spirit vergangener Tage oder aus einem funktionierenden Spielsystem. Gegen den FCA spielte der BVB wie eine Truppe aus der Grauzone der Bundesliga, wie eine durchschnittliche Mannschaft, die nach der Pause noch nicht so richtig in Tritt gekommen ist. Kaum Ordnung im Spiel, zu wenig Präzision und Zug im Angriff und zu wenig Leidenschaft in der Verteidigungsarbeit. Bitter auch für Dortmund, dass Jakub Blaszczykowski bereits in der 4. Minute mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausgewechselt werden musste.

Hitz und Hahn überragend

Tabelle nach den Samstagsspielen

Tabelle nach den Samstagsspielen


Das Unentschieden geht für den FCA in Ordnung. Doch auch bei aller Freude über den Augsburger Punkterfolg ist festzuhalten, dass der FCA in Dortmund kaum einen Angriff zustande brachte, dass von der FCA-Offensive kaum Strafraumszenen generiert wurden, dass immer wieder im Mittelfeld und in der Abwehr leichte Bälle verloren wurden (dabei „herausragend“ Ostrzolek, Vogt und Klavan), dass die linke Seite nach vorne gar nichts zustande brachte und weder Bobadilla noch Altintop, noch Milik ins Spiel fanden. Dortmunds Torhüter Weidenfeller bekam keinen einzigen Ball zu halten und musste dennoch zweimal hinter sich greifen. Überzeugend dagegen die Abwehrarbeit der Augsburger bei Ballbesitz Dortmund: Die Brechtstädter ließen über die starken Außenbahnen der Gelb-Schwarzen wenig zu und verstanden es, den Dortmundern mit starker Laufarbeit eine kontrollierte Spieleröffnung zu unterbinden und somit dem Spiel Tempo zu nehmen. In der Mitte wurde Robert Lewandowski halbwegs aus dem Spiel gearbeitet. Großartig: Marwin Hitz und Andre Hahn, sehr gut: Paul Verhaegh. Alle anderen Spieler der Augsburger Mannschaft spielten gemessen an ihrem Leistungsvermögen durchschnittlich. Am kommenden Samstag empfängt der FCA um 15.30 Uhr Werder Bremen.

FCA: Hitz -Verhaegh, Callsen-Bracker , Klavan , Ostrzolek – Baier – Vogt – Hahn , Halil Altintop, Tobias Werner  – Bobadilla.

Einwechslungen:

35. Milik für Halil Altintop

70. Ji  für Bobadilla

88. Hong für Milik.